Frequentis trotz Umsatzplus mit operativem Verlust

Frequentis trotz Umsatzplus mit operativem Verlust

Frequentis trotz Umsatzplus mit operativem Verlust

Das börsennotierte Wiener Technologieunternehmen Frequentis hat im ersten Halbjahr 2022 auch dank Zukäufen seinen Umsatz um knapp 16 Prozent auf 167,3 Mio. Euro gesteigert. Der Auftragspolster erhöhte sich im Jahresabstand um ein Zehntel auf knapp eine halbe Milliarde Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) war mit -0,5 Mio. Euro negativ, nach 5,4 Mio. Euro Überschuss in der ersten Jahreshälfte 2021.

Auch ohne Zukäufe habe man ein Umsatzplus von 4,3 Prozent erreicht, sagte Frequentis-CEO Norbert Haslacher am Mittwoch laut Mitteilung. "Zu Beginn des Jahres 2022 setzten wir unsere Wachstumsstrategie im Bereich Public Safety (öffentliche Sicherheit) mit der Übernahme von 51 Prozent an der italienischen Regola fort. Wir haben damit das Produktportfolio und den adressierbaren Markt deutlich erweitert."

Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) lag im 1. Halbjahr 2022 bei 8,4 Mio. Euro, das EBIT bei -0,5 Mio. Euro. Das Halbjahresergebnis unterliege bei Frequentis saisonalen Schwankungen, erklärte das Unternehmen. Die Projektabnahmen seien zum Jahresende am höchsten und vor dem Hintergrund der gleichmäßigen Verteilung der Fixkosten würden sich in der Regel niedrige Halbjahresergebnisse ergeben. Im ersten Halbjahr 2021 hatte das EBITDA 12,4 Mio. Euro betragen, das EBIT 5,4 Mio. Euro. Das Konzernergebnis sank von 4,1 Mio. auf -0,3 Mio. Euro, das Ergebnis je Aktie von 0,28 auf -0,03 Euro.

Sixt rechnet mit stabiler Entwicklung

Sixt rechnet mit stabiler Entwicklung

Unternehmen baut sein US-Geschäft weiter aus

EZB-Direktorin Schnabel für "robustes" Handeln

EZB-Direktorin Schnabel für "robustes" Handeln

EZB-Ratsmitglied Visco sieht Rezessionsrisiko bei schnellen großen …

Cleen Energy - Verlust im ersten Halbjahr fast verdoppelt

Cleen Energy - Verlust im ersten Halbjahr fast verdoppelt

Umsatz stieg von 1,6 Mio. auf 2,7 Mio. Euro

USA: Michigan-Konsumklima hellt sich weniger auf als erwartet

USA: Michigan-Konsumklima hellt sich weniger auf als erwartet

Verbraucherstimmung im September im langfristigen Vergleich noch immer …