Französische Kartellstrafe gegen Apple gesenkt

Französische Kartellstrafe gegen Apple gesenkt

Französische Kartellstrafe gegen Apple gesenkt.

Das französische Berufungsgericht hat einem Insider zufolge die 2020 gegen den US-Technologiekonzern Apple verhängte Kartellstrafe um rund zwei Drittel gesenkt. Die Strafe wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens sei von 1,1 Mrd. auf 372 Mio. Euro herabgesetzt worden, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

Einen der drei Hauptvorwürfe in Bezug auf Preisabsprachen ließ das Gericht dem Insider zufolge fallen. Von Apple gab es zunächst keinen Kommentar.

Stellenaufbau in den USA im November stärker als erwartet
Stellenaufbau in den USA im November stärker als erwartet

Es kamen 263.000 neue Jobs außerhalb der Landwirtschaft hinzu

Pfizer investiert 2,5 Mrd. Euro in Produktion in Europa
Pfizer investiert 2,5 Mrd. Euro in Produktion in Europa

In Irland sollen 400 bis 500 neue Jobs entstehen, in Belgien 250

Ifo: Kurzarbeit steigt in Deutschland wegen Energiesorgen
Ifo: Kurzarbeit steigt in Deutschland wegen Energiesorgen

Mit steigenden Energiepreisen hat sich die Zahl der Kurzarbeiter in …

Airbus-Auslieferungsziel für 2022 wackelt
Airbus-Auslieferungsziel für 2022 wackelt

Airbus-Chef: Liefersituation "sehr komplex"