Ford kappt Prognose wegen Teilemangel

Ford kappt Prognose wegen Teilemangel

Ford kappt Prognose wegen Teilemangel

Der US-Autobauer Ford hat seine Prognose für das dritte Quartal gesenkt. Man erwarte, dass am Ende der Finanzperiode bei 40.000 bis 45.000 neuen Lastwagen und Geländewagen bestimmte Teile fehlen würden, erklärte der Konzern am Montag. Das könne den Verkauf der Fahrzeuge auf das vierte Quartal verschieben.

Das Unternehmen geht nun von einem bereinigten operativen Ergebnis (Ebit) zwischen 1,4 und 1,7 Milliarden Dollar im dritten Quartal aus. Ford rechne auch damit, dass die inflationsbedingten Kosten für die Zulieferer um etwa eine Milliarde Dollar höher ausfallen könnten als bisher angenommen. Die Ford-Aktien büßten im nachbörslichen Handel etwa vier Prozent ein.

Sixt rechnet mit stabiler Entwicklung

Sixt rechnet mit stabiler Entwicklung

Unternehmen baut sein US-Geschäft weiter aus

EZB-Direktorin Schnabel für "robustes" Handeln

EZB-Direktorin Schnabel für "robustes" Handeln

EZB-Ratsmitglied Visco sieht Rezessionsrisiko bei schnellen großen …

Cleen Energy - Verlust im ersten Halbjahr fast verdoppelt

Cleen Energy - Verlust im ersten Halbjahr fast verdoppelt

Umsatz stieg von 1,6 Mio. auf 2,7 Mio. Euro

USA: Michigan-Konsumklima hellt sich weniger auf als erwartet

USA: Michigan-Konsumklima hellt sich weniger auf als erwartet

Verbraucherstimmung im September im langfristigen Vergleich noch immer …