Ford gründet eigene Geschäftssparte für Elektroautos

Unter dem Namen Ford Model e

Ford gründet eigene Geschäftssparte für Elektroautos

Ford gründet eigene Geschäftssparte für Elektroautos

Der US-Autobauer Ford will seine Elektro-Offensive durch einen großen Konzernumbau beschleunigen. Das Unternehmen kündigte am Mittwoch an, das Geschäft mit batteriebetriebenen und vernetzten Fahrzeugen in Zukunft in einer eigenständigen Sparte zu betreiben. Dieser Geschäftsbereich soll unter dem Namen Ford Model e laufen. Das traditionelle Hauptgeschäft nennt sich künftig Ford Blue.

Die großen US-Hersteller Ford und General Motors sind durch den Erfolg des Vorreiters Tesla stark unter Druck geraten, ihr Geschäft mit Elektroautos zu forcieren. Ford will allein heuer rund 5 Milliarden Dollar (4,5 Mrd. Euro) in diesen Bereich stecken und bis 2026 weltweit mehr als zwei Millionen E-Fahrzeuge pro Jahr verkaufen. Das würde rund einem Drittel des globalen Absatzes des Konzerns entsprechen.

McDonald's gibt Russland-Geschäft auf

McDonald's gibt Russland-Geschäft auf

Für den Rückzug aus Russland schreibt McDonald's bis zu 1,35 Mrd. Euro ab

Ryanair gibt keine Prognose fürs laufende Jahr aus

Ryanair gibt keine Prognose fürs laufende Jahr aus

Verlust im Geschäftsjahr 2021/22 auf 355 Mio. Euro eingedämmt

Ifo: Rekord-Auftragsstau in der deutschen Industrie

Ifo: Rekord-Auftragsstau in der deutschen Industrie

Auftragsbestand reicht für viereinhalb Monate

Valneva: EU will Vertrag über Covid-Impfstoff kündigen

Valneva: EU will Vertrag über Covid-Impfstoff kündigen

Weil bisher keine Marktzulassung erfolgt ist - Letzte Chance bis Mitte Juni