Flughafen Wien ließ Verluste bis September hinter sich

Flughafen Wien ließ Verluste bis September hinter sich

Flughafen Wien ließ Verluste bis September hinter sich

Flughafen Wien ließ Verluste bis September hinter sich

Die Flughafen Wien AG hat sich im dritten Quartal etwas von der Coronakrise loslösen können. Dank eines zuletzt gegenüber dem ersten Halbjahr deutlich gestiegenen Passagieraufkommens und des harten Sparkurses sieht das Unternehmen für 2021 eine "schwarze Null im Jahresergebnis in Reichweite", wie erklärt wurde. Bis September schrieb man heuer nur 0,1 Mio. Euro Minus, nach 41,3 Mio. Euro Nettoverlust in den ersten drei Quartalen 2020.

Die Umsatzerlöse lagen heuer in den neun Monaten mit 274,5 Mio. Euro fast auf Vorjahreshöhe (277,0 Mio. Euro). Die Zahl der Flugpassagiere am Flughafen Wien-Schwechat von 8,37 Millionen von Jänner bis Oktober lag 13,0 Prozent über dem Vorjahr, aber 68,8 Prozent unter dem Vergleichswert des Vor-Corona-Jahres 2019. Die gesamte Gruppe (mit Airports Malta und Kosice) verzeichnete heuer bis Oktober 10,47 Mio. Passagiere (an, ab, transit), um 14,4 Prozent mehr binnen Jahresfrist, jedoch um 68,9 Prozent weniger als 2019.

Boeings 737 Max vor Wiederzulassung in China

Boeings 737 Max vor Wiederzulassung in China

Chinas Luftfahrtaufsicht setzte nächsten Schritt

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

Tägliche Fördermenge wird im Jänner um 400.000 Barrel

Glencore will Gesamtförderung weiter steigern

Glencore will Gesamtförderung weiter steigern

Rückgänge bei Kupfer und Zink erwartet

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur moderat gestiegen

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur moderat gestiegen

Niveau wie vor Ausbruch der Corona-Krise