Finanzspritze: GPS-Tiertracker Tractive bekommt Millionen von US-Investor

Mit 35 Millionen Dollar ist der US-Investor Guidepost Growth Equity beim Paschinger Start-up Tractive eingestiegen. Er setzt auch gleich zwei neue Manager in die Führung. Das Wachstum soll mit dem Geld befeuert werden.

Finanzspritze: GPS-Tiertracker Tractive bekommt Millionen von US-Investor

Peilsender im Halsband: Das Paschinger Start-up Tractive liefert einen GPS-Tracker, mit dem Hund und Katz geortet werden können. Nun gibt es einen finanziellen Nachschlag aus den USA.

Pasching. Hunde und Katzen sind nicht nur Familienlieblinge, sie sind neben der Nahrungsmittel- und Ausrüsterindustrie auch in der Tech-Industrie im Fokus. Das oberösterreichische Start-up Tractive produziert seit 2012 sogenannte GPS-Tracker für Hunde und Katzen, die in einem Halsband angebracht sind. Via Smartphone-App können die Besitzer somit jederzeit verorten, wo sich ihre Vierbeiner aufhalten.

Nun gibt es finanzielle und personelle Verstärkung: US-Investor Guidepost Growth Equity Kapital beteiligt sich nun an Tractive mit einer Finanzspritze in Höhe von 35 Mio. US-Dollar (28,54 Mio. Euro). Das Start-up mit Sitz in Pasching in Oberösterreich will mit dem Geld seine Marktführerschaft in Europa ausbauen. Aber auch die USA als lukrativer Markt rücken für die Paschinger Jungunternehmer mehr in den Mittelpunkt. Die USA, wo Tractive bereits vertreten ist, soll noch heuer der größte Einzelmarkt werden. Die Pläne in den USA zu expandieren gibt es bereits seit längerem.

Neuer Shareholder

Im Zuge der Finanzspritze durch den US-Investor werden auch gleich zwei Manager in die Tractive-Aufsichtsrat bestellt. Chris Cavanagh, General Partner von Guidepost ist künftig Teil des Board of Directors von Tractive, ebenso Andrew Wait, ehemaliger Geschäftsführer von Ancestry und Lynda.com. Attila Balogh, ehemaliger Partner von Partner in Pet Food, ist ebenfalls an dem Investment beteiligt.

Guidepost und Attila Balogh werden mit ihrer Beteiligung künftig 12,5 Prozent der Unternehmensanteile an Tractive halten, erklärt Tractive CEO Michael Hurnaus dem trend. Er selbst hölt 14,5 Prozent am Unternehmen.

An Tractive sind dem unter anderem auch die vier Gründer der Lauf-App Runtastic beteiligt (~ 21,6 Prozent, jeweils 5,5%), die von Adidas im Jahr 2015 für kolportierte 220 Millionen Euro übernommen wurde. Auch Start-up-Investor Hans Hansmann zählt zu den Top-Investoren (~9,5 Prozent der Anteile). Der Schweizer Harold Primat (16,98 Prozent) ist der größte Einzelaktionär (siehe Grafik, u.) .

Ex-Runtastic-CEO und Co-Gründer Florian Gschwandtner war noch bis Ende März operativ bei Tractive als Chief Growth Officer tätig. Er ist "operativ" ausgestiegen, um sich auf sein eigenes Beratungsunternehmen Leaders21 zu fokussieren. Als Shareholder bleibt Gschwandtner weiterhin investiert.

Tractive beschäftigt insgesamt 120 Mitarbeiter. Den GPS-Tracker haben nach Eigenangaben 400.000 Abonnenten in Verwnedung. Der Tracker funktioniert in 175 Ländern. Die 2012 gegründete Start-up-Company schreibt im 7. Geschäftsjahr nach Gründung im Jahr 2019 einen Bilanzverlust von rund 4,2 Millionen Euro.



SAP will US-Fintech kaufen

SAP will US-Fintech kaufen

Durch Zukauf wird Portfolio ergänzt

Tesla erzielte 2021 Rekordgewinn von 5,5 Milliarden Dollar

Tesla erzielte 2021 Rekordgewinn von 5,5 Milliarden Dollar

Trotz globaler Chipkrise und Problemen in den Lieferketten

Intel wächst durch Geschäft mit Rechenzentren

Intel wächst durch Geschäft mit Rechenzentren

Umsatz legte im Jahresvergleich um drei Prozent auf 20,5 Milliarden …

US-Notenbank steuert auf Zinsanhebung im März zu

US-Notenbank steuert auf Zinsanhebung im März zu

Fed-Chef Powell nennt Termin nach Zinssitzung