Fernsehkonzern RTL senkte Ausblick

Umsatz zum Halbjahr mit 3,3 Mrd. Euro auf Rekordhoch

Fernsehkonzern RTL senkte Ausblick

Fernsehkonzern RTL senkte Ausblick

Der europäische Fernsehkonzern RTL hat wegen der Werbeflaute infolge der Wirtschaftsabkühlung und des Ukraine-Kriegs seinen Ausblick gekappt. Es werde nun mit einem bereinigten Betriebsergebnis (EBITA) von 1,05 bis 1,15 Mrd. Euro gerechnet, teilte die Bertelsmann-Tochter am Freitag mit. Bisher hatte RTL ein Ergebnis von 1,15 Mrd. Euro prognostiziert, was einer Stagnation zum Vorjahr entsprochen hätte.

Beim Umsatz peilt RTL nun eine Spanne zwischen 7,3 bis 7,5 Mrd. Euro an, statt der zunächst erwarteten 7,4 Mrd. Euro.

Im ersten Halbjahr stieg das bereinigte Betriebsergebnis um 3,7 Prozent auf 501 Mio. Euro. Der Umsatz erhöhte sich sogar um 8,7 Prozent auf bisher nie erreichte knapp 3,3 Mrd. Euro zu. Firmenchef Thomas Rabe sagte mit Blick auf die Zahlen, RTL könne "auch in herausfordernden Zeiten starke Finanzergebnisse" erzielen. Inzwischen wird auch das Streaming bei RTL immer wichtiger: Der Umsatz stieg um 21,5 Prozent auf 130 Mio. Euro mit 4,5 Millionen Bezahlkunden.

RTL strebt zusammen mit dem französischen Mischkonzern Bouygues den Zusammenschluss der beiden französischen Fernsehsender-Töchter TF1 und M6 an. Allerdings gibt es Widerstand des Kartellamts, das eine Anhörung für Anfang September plant. Rabe sagte dazu: "Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass Marktkonsolidierung im Wettbewerb mit den globalen Tech-Plattformen notwendig ist."

Strabag startet Aktien-Rückkauf

Strabag startet Aktien-Rückkauf

Wegen Ausschluss von Deripaska

General Motors nimmt Aktienrückkauf und Dividende wieder auf

General Motors nimmt Aktienrückkauf und Dividende wieder auf

US-Autobauer will je Aktie Quartalsdividende von 0,09 Dollar zahlen

Leistungsbilanz der Eurozone nun wieder mit Überschuss

Leistungsbilanz der Eurozone nun wieder mit Überschuss

Im Juni mit etwa 4 Mrd. Euro im Plus

Valneva reichte Chikungunya-Vakzin zur US-Zulassung ein

Valneva reichte Chikungunya-Vakzin zur US-Zulassung ein

Bisher kein Vakzin gegen von Aedes-Mücken übertragenes Virus