Trend Logo

Exxon will angeblich Pioneer um 60 Mrd. Dollar übernehmen

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Exxon plant Milliarden-Deal
©APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/JOE RAEDLE
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Der US-Ölkonzern ExxonMobil befindet sich Insidern zufolge in fortgeschrittenen Gesprächen über einen Kauf von Pioneer Natural Resources. Die Übernahme könnte einen Wert von rund 60 Mrd. Dollar (57 Mrd. Euro) haben, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters in der Nacht auf Freitag. Damit wäre es der größte Deal von Exxon seit 1998, als der Ölriese den Konzern Mobil um 81 Mrd. Dollar schluckte.

von

Der US-Ölkonzern ExxonMobil befindet sich Insidern zufolge in fortgeschrittenen Gesprächen über einen Kauf von Pioneer Natural Resources. Die Übernahme könnte einen Wert von rund 60 Mrd. Dollar (57 Mrd. Euro) haben, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters in der Nacht auf Freitag. Damit wäre es der größte Deal von Exxon seit 1998, als der Ölriese den Konzern Mobil um 81 Mrd. Dollar schluckte.

Bei erfolgreichen Verhandlungen könnten Exxon und Pioneer in den kommenden Tagen eine Vereinbarung erzielen. Eine Stellungnahme lehnten die beiden Konzerne ab. Das "Wall Street Journal" hatte am Donnerstag erstmals darüber berichtet, dass sich eine Einigung zwischen den beiden Unternehmen anbahnt.

Mit der Übernahme könnte der größte US-Ölproduzent seine Präsenz in einer der lukrativsten Regionen des US-Ölsektors ausweiten. Pioneer ist mit einem Marktwert von 50 Mrd. Dollar der drittgrößte Ölproduzent im Permian Becken nach Chevron Corp und ConocoPhillips. Dieses Becken erstreckt sich über Teile der Bundesstaaten Texas und New Mexico und ist wegen seiner relativ niedrigen Kosten für die Öl- und Gasförderung die begehrteste Region der US-Energieindustrie.

Politik und Aufsichtsbehörden verfolgen die mögliche Übernahme aufmerksam, nachdem das Weiße Haus Exxon im Februar vorgeworfen hatte, auf Kosten der Verbraucher hohe Gewinne zu erzielen.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Börsenhändler an der Wall Street in New York
Nachrichtenfeed
Aktienindex Dow Jones knackte erstmals 40.000-er-Marke
Personalmangel kann Flugverspätung rechtfertigen
Nachrichtenfeed
Keine Entschädigung bei Flugverspätung wegen Personalmangel
Ilya Sutskever will sich neuem Projekt widmen
Nachrichtenfeed
Chefforscher verlässt ChatGPT-Firma OpenAI
Für chinesische E-Autos galten in den USA bereits Zölle von 25 Prozent
Nachrichtenfeed
USA erhöhen Zölle für Elektroautos aus China deutlich
CO2-Emissionen würden um 37 Prozent sinken
Nachrichtenfeed
EU-Batterieproduktion emissionsärmer als China-Importe
Digital Markets Act gegen Marktmacht großer Digitalkonzerne greift
Nachrichtenfeed
EU verschärft Regeln für Buchungsplattform Booking.com
Microsoft und Amazon mit Milliardeninvestitionen
Nachrichtenfeed
Frankreich wirbt Milliarden an Auslandsinvestitionen ein
Europa-Geschäft läuft auf kleiner Flamme
Nachrichtenfeed
Russischer Energiekonzern Gazprom in den roten Zahlen
Düstere Prognosen aus der Versicherungsbranche für den heurigen Sommer
Nachrichtenfeed
Munich Re erwartet überdurchschnittlich viele Hurrikane
Gemeinsame Vermarktung und Kombi-Impfstoff gegen Covid/Grippe geplant
Nachrichtenfeed
Novavax fixierte mit Sanofi Vertrag für Corona-Impfstoff
Apple war um Schadenbegrenzung bemüht
Nachrichtenfeed
Apple sagt Sorry für iPad-Werbung mit zerquetschtem Klavier
Spanien vor milliardenschwerer Bankenfusion: BBVA greift nach Banco Sabadell
Nachrichtenfeed
Spanien vor milliardenschwerer Bankenfusion: BBVA greift nach Banco Sabadell