Exxon kann nicht ganz an Rekordgewinne anknüpfen

Exxon kann nicht ganz an Rekordgewinne anknüpfen

Exxon kann nicht ganz an Rekordgewinne anknüpfen

Der US-Erdölriese Exxon Mobil sieht seine Rekordgewinne der vergangenen Quartale aufgrund von niedrigeren Ölpreisen, Raffinerie- und Chemiegewinnspannen schwinden. Das Ergebnis in den drei Monaten bis Ende September könnte knapp unter dem Ergebnis des zweiten Quartals von 17,9 Milliarden Dollar liegen.

Die Preise der Sorte Brent sanken im dritten Quartal auf 98 Dollar pro Barrel, nachdem sie zwischen April und Juni auf durchschnittlich 109 Dollar geklettert waren. Die offiziellen Ergebnisse von Exxon werden am 28. Oktober erwartet.

Die Erdöl- und Erdgaspreise erreichten in diesem Jahr Mehrjahreshöchststände, nachdem die westlichen Sanktionen gegen den wichtigen Ölexporteur Russland den ohnehin schon angespannten Weltmarkt weiter unter Druck gesetzt hatten. Die Margen bei der Herstellung von Kraftstoffen stiegen auf der ganzen Welt extrem an und trieben die Gewinne der Ölriesen wie Shell, TotalEnergies und Chevron in die Höhe.

Stellenaufbau in den USA im November stärker als erwartet
Stellenaufbau in den USA im November stärker als erwartet

Es kamen 263.000 neue Jobs außerhalb der Landwirtschaft hinzu

Pfizer investiert 2,5 Mrd. Euro in Produktion in Europa
Pfizer investiert 2,5 Mrd. Euro in Produktion in Europa

In Irland sollen 400 bis 500 neue Jobs entstehen, in Belgien 250

Ifo: Kurzarbeit steigt in Deutschland wegen Energiesorgen
Ifo: Kurzarbeit steigt in Deutschland wegen Energiesorgen

Mit steigenden Energiepreisen hat sich die Zahl der Kurzarbeiter in …

Airbus-Auslieferungsziel für 2022 wackelt
Airbus-Auslieferungsziel für 2022 wackelt

Airbus-Chef: Liefersituation "sehr komplex"