Eurozone: Industrieproduktion stagniert zu Jahresbeginn

Minus 1,3 Prozent gegenüber Jänner 2021

Eurozone: Industrieproduktion stagniert zu Jahresbeginn

Eurozone: Industrieproduktion stagniert zu Jahresbeginn

Die Industrieproduktion in der Eurozone hat zu Jahresbeginn stagniert. Von Dezember auf Jänner habe sich das Produktionsniveau nicht verändert, teilte das Statistikamt Eurostat mit. Analysten hatten im Schnitt mit der Entwicklung gerechnet. Gegenüber dem Vorjahresmonat war die Herstellung um 1,3 Prozent rückläufig.

Im Monatsvergleich fiel die Entwicklung in fast allen betrachteten Bereichen schwach aus. Besonders deutlich ging die Herstellung von Investitionsgütern zurück. Einen Ausgleich stellte die Produktion von Konsumgütern dar, die deutlich anstieg.

Nach Mitgliedsländern fiel die Entwicklung sehr unterschiedlich aus. Während die Gesamtherstellung in Österreich deutlich stieg, ging sie in Estland, Portugal und Griechenland klar zurück. Für Deutschland ergibt sich ein Anstieg um 1,3 Prozent zum Vormonat.

USA - Philly-Fed-Index im Mai deutlich zurückgegangen

USA - Philly-Fed-Index im Mai deutlich zurückgegangen

Indikator für die Industrie fiel um 15 Punkte auf 2,6 Zähler

US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestiegen

US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestiegen

Anzahl erhöhte sich in der vergangenen Woche um 21.000 auf 218.000

Spirit Airlines lehnt feindliches Übernahmeoffert ab

Spirit Airlines lehnt feindliches Übernahmeoffert ab

Management bevorzugt weiter die bereits vereinbarte Übernahme durch …

Manner sagt HV am 24. Mai ab

Manner sagt HV am 24. Mai ab

Bilanz-Prüfstelle stellte Fehler fest