Europas Börsen nach jüngster Talfahrt überwiegend mit Erholungsansatz

Die europäischen Leitbörsen haben am Dienstag den Handel nach der jüngsten Talfahrt überwiegend im Plus abgeschlossen. Der an der Wall Street eingeschlagene Erholungskurs half auch den europäischen Aktienkursen nach oben. Im Verlauf standen die Indizes noch stark unter Druck. Der deutsche DAX ging dann aber mit einem moderaten Minus von 0,10 Prozent aus dem Handelstag, der ATX stieg 0,56 Prozent.

Auch der Euro-Stoxx-50 verbesserte sich leicht um 0,32 Prozent auf 2.294,24 Zähler. Damit konnte der europäische Referenzindex erstmals nach elf Verlusttagen in Folge wieder im Plus schließen.

Nach dem Kurseinbruch zum Wochenauftakt haben sich die US-Börsen am Dienstag zunächst wieder gefangen. Händler führten die deutlichen Kursgewinne gegen den Trend in Europa und Asien auf Hoffnungen auf ein neues Anleihenprogramm der US-Notenbank (Fed) zurück sowie eine Gegenreaktion auf die starken Verluste am Montag. Am Markt wurde mit Spannung auf die Fed-Mitteilung gewartet.

Wie ein Damoklesschwert schwebte die für 20.15 Uhr (MESZ) erwartete Erklärung der Fed über der New Yorker Börse. Investoren warteten darauf, ob die Fed zur Ankurbelung der Konjunktur ein neues Anleihe-Ankaufprogramm signalisiert. Sollte dies nicht der Fall sein, rechneten Börsianer mit einem Absturz der Kurse.

Rund eine Stunde nach Handelsbeginn notierte der Dow-Jones-Index der Standardwerte mit einem Plus von 2,2 Prozent bei 11.052 Punkten. Der breiter gefasste Index SP-500 stieg 2,8 Prozent auf 1.150 Punkte. Der technologieorientierte Nasdaq legte sogar 3,2 Prozent auf 2.433 Stellen zu.

- APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession