Trend Logo

EU-Wahl: Erste Ergebnisse bestätigen Rechtsruck und EVP-Sieg

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
1 min
EVP weiterhin mit den meisten Mandaten im EU-Parlament
©APA/APA/AFP/FREDERICK FLORIN
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Die Spitzenkandidatin der Europäischen Volkspartei und amtierende EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen will ab Montag Gespräche mit den zweitplatzierten Sozialdemokraten und drittplatzierten liberalen Renew führen. "Wir haben keine Zeit zu verlieren", erklärte sie Sonntagnacht in Brüssel, nachdem die ersten Ergebnisse der EU-Wahl die Prognosen bestätigten: Die EVP kann trotz Gewinnen der rechtspopulistischen Parteien ihren ersten Platz im Europaparlament ausbauen.

von

Damit behalten die drei größten Fraktionen knapp die absolute Mehrheit. Die Renew kommt demnach auf 82 Abgeordnete, vor der EKR mit 71. Die weit rechts stehende "Identität und Demokratie" gewinnt Mandate hinzu, die Grünen verlieren. ID kommt laut der Prognose auf 62 Abgeordnete, die Grünen auf 53. Stark wird vorerst die Gruppe der fraktionslosen Abgeordneten, die viele dem rechten Rand zuzuordnende Abgeordnete versammelt: Sie kommt auf 102 Sitze. Auf dem letzten Platz landen die Linken mit 34 Abgeordneten.

Die ersten Gesamtprognosen für die Zusammensetzung des EU-Parlament basieren auf den Prognosen für elf EU-Länder (Exit-Polls) sowie vor der Wahl geführten Umfragen in den anderen 16 Mitgliedsländern. Die für 21.15 Uhr erwartete Gesamtprognose wird bereits auf 15 Mitgliedsländern basieren. Die Ergebnisse werden erst veröffentlicht, wenn alle Wahllokale in ganz Europa geschlossen sind. Dies wird für kurz nach 23 Uhr erwartet. Die letzten Wahllokale schließen in Italien. Etwa 360 Millionen Europäer haben seit Donnerstag 720 Abgeordnete des Europa-Parlaments neu gewählt. Dies sind um 15 mehr als im bisherigen Parlament mit 705.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Bündnis feiert zum Auftakt seinen 75. Geburtstag
Nachrichtenfeed
USA und Partner sagen Kiew bei NATO-Gipfel Unterstützung zu
Die Ukraine ist auf einem "unumkehrbaren Weg" zur NATO-Mitgliedschaft
Nachrichtenfeed
Ukraine auf "unumkehrbaren Weg" zu NATO-Mitgliedschaft
Russland fährt Raketenangriffe auf mehrere ukrainische Städte
Nachrichtenfeed
Russischer Raketenangriff trifft Kinderklinik in Kiew
Marine Le Pen wechselt mit dem Rassemblement National das EU-Lager
Nachrichtenfeed
"Patrioten für Europa" drittstärkste Kraft im EU-Parlament
Ungarischer Regierungschef setzt umstrittene Auslandsreisen fort
Nachrichtenfeed
Ungarns Ministerpräsident Orbán überraschend in China
Linkspopulist Jean-Luc Mélenchon jubelt
Nachrichtenfeed
Sieg von Linksbündnis bei französischer Parlamentswahl
Fast 60 Prozent der Wahlberechtigten haben bisher abgestimmt
Nachrichtenfeed
Hohe Beteiligung bei zweiter Runde der Frankreich-Wahl
Reformer Pezeshkian wird neuer Regierungschef des Iran
Nachrichtenfeed
Moderater Pezeshkian neuer Präsident des Iran
"Ich werde Donald Trump schlagen"
Nachrichtenfeed
Biden hält an Kandidatur fest: Nur Gott kann mich umstimmen
Vorhaben laut neuem britischen Premier "effektiv tot"
Nachrichtenfeed
Starmer stoppt Pläne für Abschiebungen nach Ruanda
Orban bei Putin im Kreml
Nachrichtenfeed
Orbán provoziert EU-Partner mit Reise zu Putin
Keir Starmer zieht in die Downing Street 10 ein
Nachrichtenfeed
Keir Starmer ist neuer britischer Premierminister