Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe gingen leicht zurück

Analysten hatten stärkeren Rückgang bei den Arbeitslosenhilfe-Anträgen erwartet

Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe gingen leicht zurück

Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe gingen leicht zurück

Am US-Arbeitsmarkt hat sich die Lage in der vergangenen Woche leicht verbessert. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fielen im Wochenvergleich um 1.000 auf 268.000, wie das Arbeitsministerium in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem deutlicheren Rückgang auf 260.000 Anträge gerechnet. Die wöchentlichen Erstanträge gelten als Frühindikator für den Arbeitsmarkt.

Obwohl immer noch zahlreiche US-Bürger wegen der Coronakrise ohne Job sind, hat sich die Lage am Arbeitsmarkt nach einem Einbruch in der ersten Coronawelle im Frühjahr 2020 deutlich gebessert. Die wöchentlichen Hilfsanträge liegen aber immer noch auf einem höheren Niveau als vor der Pandemie. Der Arbeitsmarkt spielt eine wichtige Rolle für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed.

Boeings 737 Max vor Wiederzulassung in China

Boeings 737 Max vor Wiederzulassung in China

Chinas Luftfahrtaufsicht setzte nächsten Schritt

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

Tägliche Fördermenge wird im Jänner um 400.000 Barrel

Glencore will Gesamtförderung weiter steigern

Glencore will Gesamtförderung weiter steigern

Rückgänge bei Kupfer und Zink erwartet

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur moderat gestiegen

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur moderat gestiegen

Niveau wie vor Ausbruch der Corona-Krise