Ergebnis von Bayer stagnierte zum Jahresende

Aktionäre sollen Dividende von 2 Euro je Aktie erhalten

Ergebnis von Bayer stagnierte zum Jahresende

Ergebnis von Bayer stagnierte zum Jahresende

Bayer ist beim Ergebnis zum Jahresende nicht vom Fleck gekommen. Im vierten Quartal lag der Betriebsgewinn (Ebitda) vor Sondereinflüssen wie von Analysten erwartet mit 2,39 Milliarden Euro nahezu auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums, wie der Pharma- und Agrarkonzern am Dienstag mitteilte. Der Umsatz erhöhte sich um gut elf Prozent auf 11,12 Milliarden Euro, währungsbereinigt stand ein Plus von acht Prozent zu Buche.

Für 2022 peilt Bayer-Chef Werner Baumann bereinigt um Währungseffekte einen Umsatzanstieg auf rund 46 Milliarden Euro an und ein bereinigtes Ergebnis von etwa zwölf Milliarden Euro. 2021 kletterte der Umsatz währungsbereinigt um fast neun Prozent auf gut 44 Milliarden Euro. Das Ergebnis sank unter anderem wegen höherer Kosten und negativer Währungseffekte um 2,5 Prozent auf 11,18 Milliarden. Die Aktionäre sollen eine unveränderte Dividende zwei Euro je Aktie erhalten.

Siemens verkauft Geschäft mit Elektro-Antrieben für Nutzfahrzeuge

Siemens verkauft Geschäft mit Elektro-Antrieben für Nutzfahrzeuge

Verkaufspreis 190 Mio. Euro

IT-Branche legte 2021 spürbar zu

IT-Branche legte 2021 spürbar zu

Umsätze stiegen um 7 Prozent auf 30,8 Mrd. Euro

Inflation drückt britische Verbraucherstimmung auf Rekordtief

Inflation drückt britische Verbraucherstimmung auf Rekordtief

Stimmung schlechter als während Finanzkrise, der Pandemie und nach dem …

Deutsche Erzeugerpreise steigen weiter mit Rekordtempo

Deutsche Erzeugerpreise steigen weiter mit Rekordtempo

Auch Zeitungspapier kostete um 112 Prozent mehr