Eni kündigt Dividende und Aktienrückkauf an

Bis 2025 sollen 30 Prozent der Investitionen in neue Energieformen fließen

Eni kündigt Dividende und Aktienrückkauf an

Eni kündigt Dividende und Aktienrückkauf an

Der italienische Eni-Konzern stellt seine Weichen für die Zukunft. Bei seinem Kapitalmarkttag in Rom präsentierte das Ölunternehmen am Freitag seine Pläne für die Zeit bis 2025. Diese enthalten sowohl die Umstrukturierung von Geschäftseinheiten als auch neue Investitionen. Zudem sollen die Aktionäre von dem Ölpreis-Boom der vergangenen Monate profitieren.

"Der Krieg in der Ukraine zwingt uns dazu, die Welt, wie wir sie kennen, neu zu überdenken", sagte Eni-Chef Claudio Descalzi. Als Reaktion auf die derzeitige Krise habe das Unternehmen bestehende Allianzen mit Erzeugerländern genutzt, um Ersatz-Energiequellen für den europäischen Energiebedarf zu finden.

Bis 2025 sollen bei Eni 30 Prozent der Investitionen in neue Energieformen fließen. Dabei will der Konzern bis dahin im Jahr durchschnittlich 7 Milliarden Euro investieren. Bis 2030 soll der prozentuale Anteil der dafür vorgesehenen Ausgaben in neue Energieformen dann doppelt so hoch sein und bis 2040 auf 80 Prozent steigen.

Wegen der zuletzt stark gestiegenen Ölpreise will der Ölkonzern mehr Geld an seine Aktionäre ausschütten. Basierend auf einem angenommenen Preis von 80 bis 90 US-Dollar pro Barrel der Nordseesorte Brent in diesem Jahr soll die Dividende auf insgesamt 0,88 Euro je Aktie steigen. Das wären 2 Cent mehr als für das vergangene Jahr geplant. Des Weiteren will der Konzern Aktien im Wert von 1,1 Milliarden Euro zurückkaufen.

US-Baubeginne und -genehmigungen sanken im April

US-Baubeginne und -genehmigungen sanken im April

Etwas weniger Baubeginne, dafür stärkerer Rückgang im Vormonat März

SAP-AR-Chef Plattner - Nachfolger aus Aufsichtsrat geplant

SAP-AR-Chef Plattner - Nachfolger aus Aufsichtsrat geplant

SAP-Mitgründer Plattner führt Aufsichtsgremium des Softwareriesen seit 2003

Chinesischer Techriese Tencent mit Gewinneinbruch

Chinesischer Techriese Tencent mit Gewinneinbruch

Schwächstes Quartal seit Börsengang 2004

Reeder CMA CGM steigt bei Air France-KLM ein

Reeder CMA CGM steigt bei Air France-KLM ein

Unternehmen schließen strategische Partnerschaft bei Luftfracht