EnBW sucht alternative Bezugsquellen bei Kohle und Gas

Energiekonzern steigerte Konzernergebnis zum fünften Mal in Folge

EnBW sucht alternative Bezugsquellen bei Kohle und Gas

EnBW sucht alternative Bezugsquellen bei Kohle und Gas

Der deutsche Energiekonzern EnBW sucht angesichts des russischen Einmarsches in der Ukraine nach neuen Bezugsquellen für Kohle und Gas. EnBW habe mitsamt seiner Tochterunternehmen im vergangenen Jahr insgesamt rund 495 Terrawattstunden Gas eingekauft, sagte EnBW-Chef Frank Mastiaux. Rund 20 Prozent stammten aus direkten Lieferverträgen mit russischen Lieferanten.

"Wir haben aktuell unsere Bemühungen verstärkt, auch hier eine deutlichere Diversifizierung der Bezugsquellen zu erreichen", sagte er. Auch bei der Steinkohle steige EnBW auf andere Lieferanten um. "Daher halten wir die Situation auch bei einem potenziellen Ausbleiben russischer Kohlelieferungen für kontrollierbar."

Der Versorger will zudem nach Zuwächsen 2021 im neuen Jahr beim operativen Gewinn erstmals die Marke von 3 Mrd. Euro knacken. Die Prognose für das bereinigte Ebitda 2022 liege in einer Spanne von 3,03 bis 3,18 Mrd. Euro, teilte das Unternehmen mit.

Im vergangenen Jahr hatte EnBW das operative Konzernergebnis zum fünften Mal in Folge gesteigert, es kletterte um 6,4 Prozent auf 2,96 Mrd. Euro. Der Konzern profitierte dabei von höheren Gewinnen aus dem Betrieb von Kohle- und Gaskraftwerken sowie aus Zuwächsen im Handelsgeschäft. Die Aktionäre sollen eine Dividende von 1,10 Euro je Papier erhalten - um 10 Cent mehr als für 2020.

USA - Philly-Fed-Index im Mai deutlich zurückgegangen

USA - Philly-Fed-Index im Mai deutlich zurückgegangen

Indikator für die Industrie fiel um 15 Punkte auf 2,6 Zähler

US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestiegen

US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestiegen

Anzahl erhöhte sich in der vergangenen Woche um 21.000 auf 218.000

Spirit Airlines lehnt feindliches Übernahmeoffert ab

Spirit Airlines lehnt feindliches Übernahmeoffert ab

Management bevorzugt weiter die bereits vereinbarte Übernahme durch …

Manner sagt HV am 24. Mai ab

Manner sagt HV am 24. Mai ab

Bilanz-Prüfstelle stellte Fehler fest