Einzelhandel in Eurozone machte deutlich weniger Umsatz

Minus von 1,3 Prozent im April

Einzelhandel in Eurozone machte deutlich weniger Umsatz

Einzelhandel in Eurozone machte deutlich weniger Umsatz

Die Einzelhändler im Euroraum haben im April deutlich weniger Umsatz erzielt. Gegenüber dem Vormonat gingen die Erlöse um 1,3 Prozent zurück, wie das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mitteilte. Analysten hatten dagegen mit einem Anstieg um im Mittel 0,2 Prozent gerechnet. Der Rückgang folgt auf einen Zuwachs um 0,3 Prozent im März.

Besonders schwach entwickelten sich im April die Umsätze mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren. Sie gingen um 2,6 Prozent zurück. Die Erlöse der Tankstellen mit Kraftstoffen stiegen hingegen um 1,9 Prozent. Der Versandhandel konnte seine Umsätze um 3,4 Prozent steigern.

Russische Wirtschaft schrumpfte im Frühjahr um 4,0 Prozent

Russische Wirtschaft schrumpfte im Frühjahr um 4,0 Prozent

Nach der Ukraine-Invasion und Sanktionen des Westens hat die Wirtschaft …

US-Verbraucherstimmung stieg im August deutlich

US-Verbraucherstimmung stieg im August deutlich

Barometer legte von 51,5 Punkten auf 55,1 Zähler zu

Anstieg der US-Einfuhrpreise schwächt sich merklich ab

Anstieg der US-Einfuhrpreise schwächt sich merklich ab

Einfuhrpreise im Juli um 8,8 Prozent gestiegen

Bayer muss BASF keinen Schadenersatz zahlen

Bayer muss BASF keinen Schadenersatz zahlen

Schiedsgericht: Vertragliche Verpflichtungen wurden nicht verletzt