Do&Co expandiert in den USA

Do&Co-Chef Attila Dogudan intensiviert seine Zusammenarbeit mit der Delta Air und übernimmt als "Hub Caterer" in Boston die Versorgung der Delta-Air-Passagiere.

Do&Co expandiert in den USA

Do&Co expandiert in den USA

Der börsennotierte Caterer Do&Co sieht insbesondere am amerikanischen Markt Wachstumspotenzial. Es gehe darum noch "weitere Standorte und Kunden" zu gewinnen, sagte ein Sprecher zur APA. Zuvor gab das Unternehmen bekannt, dass es einen neuen Auftrag in den USA gewonnen hat. Demnach intensiviert der Caterer seine Zusammenarbeit mit der Delta Air und übernimmt als "Hub Caterer" in Boston die Versorgung der Delta-Air-Passagiere.

Am 18. Jänner 2022 erfolgt die Übernahme der Catering-Leistungen. Am 15. März 2022 werden dann auch die Handling Leistungen übernommen. Investiert werden muss nur ein "niedriger einstelliger Millionenbetrag", vorhandene Küchen-Infrastruktur kann größtenteils übernommen werden. Beschäftigt werden sollen 300 Mitarbeiter.

Die Delta hat in Boston laut dem Do&Co-Sprecher täglich 160 Kurz- und zwölf Langstreckenverbindungen. In Detroit, wo die beiden Firmen bereits seit heurigem März kooperieren, sind es 250 Kurz- und fünf Langstreckenflüge.

Intel will bis zu 100 Mrd. in Chipproduktion investieren

Intel will bis zu 100 Mrd. in Chipproduktion investieren

Sucht aktuell auch nach einem Standort für ein geplantes Werk in Europa

Polnische Kredite belasten deutsche Commerzbank

Polnische Kredite belasten deutsche Commerzbank

Dennoch Gewinn erwartet

Intel steckt 20 Milliarden Dollar in zwei US-Chipfabriken

Intel steckt 20 Milliarden Dollar in zwei US-Chipfabriken

Sucht aktuell auch nach einem Standort für ein geplantes Werk in Europa

Casinos-Mehrheitseigner Allwyn will über SPAC die Börse

Casinos-Mehrheitseigner Allwyn will über SPAC die Börse

Closing für das zweite Quartal erwartet