Deutsche Jenoptik verkauft Militärtechnikgeschäft Vincorion

Unternehmenswert mit 130 Millionen Euro angegeben

Deutsche Jenoptik verkauft Militärtechnikgeschäft Vincorion

Deutsche Jenoptik verkauft Militärtechnikgeschäft Vincorion

Der deutsche Technologiekonzern Jenoptik trennt sich von seiner Militärtechniksparte Vincorion. Der Bereich soll an einen Fonds des Finanzinvestors Star Capital Partnership gehen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Jena mit. Den Unternehmenswert bezifferte Jenoptik auf rund 130 Millionen Euro, der Eigenkapitalwert liege im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Über weitere Details sei Stillschweigen vereinbart worden. Der Abschluss wird für die zweite Jahreshälfte 2022 erwartet. Vincorion werde künftig als "nicht fortgeführtes Geschäft" bilanziert.

Jenoptik hatte die Sparte, die mechatronische Produkte insbesondere für den Sicherheits- und Verteidigungsbereich, die Luftfahrt sowie die Bahn- und Transportindustrie herstellt, bereits einmal verkaufen wollen, um sich stärker auf seine photonischen Geschäftsbereiche konzentrieren zu können. Doch der Prozess wurde Anfang vergangenen Jahres gestoppt, nachdem die Angebote nicht den finanziellen Vorstellungen Jenoptiks entsprachen.

Boeings 737 Max vor Wiederzulassung in China

Boeings 737 Max vor Wiederzulassung in China

Chinas Luftfahrtaufsicht setzte nächsten Schritt

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

OPEC+ hält trotz Omikron an Produktionserhöhung fest

Tägliche Fördermenge wird im Jänner um 400.000 Barrel

Glencore will Gesamtförderung weiter steigern

Glencore will Gesamtförderung weiter steigern

Rückgänge bei Kupfer und Zink erwartet

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur moderat gestiegen

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur moderat gestiegen

Niveau wie vor Ausbruch der Corona-Krise