Deutsche Bank baut großen Goldspeicher in London

Die Deutsche Bank will in London ein Lager für Edelmetalle bauen. Dieses solle im kommenden Jahr erstmals genutzt werden, berichtet die "Financial Times".

Der Goldspeicher werde von der Logistikfirma G4S gebaut. Mit Hilfe des Lagers wolle das Geldhaus stärker aus der boomenden Nachfrage nach Gold und Silber Kapital schlagen.

London ist Zentrum des weltweiten Goldhandels. Der Platz für die Lagerung des Edelmetalls ist jedoch knapp. Eine Reihe von Banken und Logistikunternehmen wollen die Gunst der Stunde nun nutzen und diesen Markt erobern. Dem Blatt zufolge kündigte Barclays Capital im vergangenen Jahr an, im Sommer einen Tresor in London zu eröffnen. Auch die US-Logistikfirma Brink's prüfe eine weitere Lagerstätte.

Kunden strebten danach, ihre materiellen Besitztümer an verschiedenen Orten zu lagern, zitierte die Zeitung den Chef des weltweiten Metallhandels der Deutschen Bank, Raymond Key. Key bestätigte demnach lediglich, dass das Lager in Großbritannien gebaut werde. Er wollte sich nicht dazu äußern, ob dies in der Hauptstadt geschieht.

Gold kostet derzeit 1654 Dollar je Feinunze. Im Februar waren es sogar 1776 Dollar gewesen. Experten halten einen weiteren Preisanstieg für möglich wegen der niedrigen Zinsen in Europa und den USA.

Reuters

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession