Deutsche Bank blickt vorsichtig auf 2023

Deutsche Bank blickt vorsichtig auf 2023

Deutsche Bank blickt vorsichtig auf 2023

Die Deutsche Bank hält an den Erlöszielen für heuer fest. Der Blick auf 2023 ist nicht mehr so optimistisch. "Wir müssen mit Vorsicht in das Jahr 2023 blicken", sagte Deutsche-Bank-Finanzchef James von Moltke auf einer Konferenz am Donnerstag. Es komme eine schwierige Zeit auf Privathaushalte und Unternehmen zu. Die Zinswende kompensierte das entgangene Wachstum in der Bank, erklärte Von Moltke und prognostizierte einen Erlössprung von 700 Mio. Euro durch die höheren Zinsen.

Für M&A-Geschäfte und Emissionsberatung sei das Marktumfeld ungünstig, dennoch bleibt die Investmentbank eine zuverlässige Einnahmequelle: Von Moltke rechnet im dritten Quartal mit einem Erlös von 2 bis 2,5 Milliarden Euro in diesem Bereich.

Sixt rechnet mit stabiler Entwicklung

Sixt rechnet mit stabiler Entwicklung

Unternehmen baut sein US-Geschäft weiter aus

EZB-Direktorin Schnabel für "robustes" Handeln

EZB-Direktorin Schnabel für "robustes" Handeln

EZB-Ratsmitglied Visco sieht Rezessionsrisiko bei schnellen großen …

Cleen Energy - Verlust im ersten Halbjahr fast verdoppelt

Cleen Energy - Verlust im ersten Halbjahr fast verdoppelt

Umsatz stieg von 1,6 Mio. auf 2,7 Mio. Euro

USA: Michigan-Konsumklima hellt sich weniger auf als erwartet

USA: Michigan-Konsumklima hellt sich weniger auf als erwartet

Verbraucherstimmung im September im langfristigen Vergleich noch immer …