Defizit in US-Handelsbilanz etwas zurückgegangen

Niedrigster Stand in diesem Jahr

Defizit in US-Handelsbilanz etwas zurückgegangen

Defizit in US-Handelsbilanz etwas zurückgegangen

Das Außenhandelsdefizit der USA hat sich im Mai etwas verringert. Das Defizit fiel von leicht revidierten 86,7 Mrd. US-Dollar im Vormonat auf 85,5 Mrd. Dollar (84 Mrd. Euro), wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Dies ist der niedrigste Stand in diesem Jahr. Analysten hatten im Schnitt ein Defizit von 84,7 Mrd. Dollar erwartet.

Das Defizit ging etwas zurück, da die Exporte im Mai stärker stiegen als die Importe. Die Ausfuhren kletterten um 1,2 Prozent, während die Einfuhren um 0,6 Prozent zulegten.

Das Handelsdefizit der USA ist chronisch, die Vereinigten Staaten sind also ein typisches Nettoimportland. Finanziert wird das Defizit durch Auslandskredite. Die Kapitalmärkte der USA sind attraktiv, unter anderem weil die Vereinigten Staaten mit dem Dollar über die Weltleitwährung verfügen.

US-Verbraucherstimmung stieg im August deutlich

US-Verbraucherstimmung stieg im August deutlich

Barometer legte von 51,5 Punkten auf 55,1 Zähler zu

Anstieg der US-Einfuhrpreise schwächt sich merklich ab

Anstieg der US-Einfuhrpreise schwächt sich merklich ab

Einfuhrpreise im Juli um 8,8 Prozent gestiegen

Bayer muss BASF keinen Schadenersatz zahlen

Bayer muss BASF keinen Schadenersatz zahlen

Schiedsgericht: Vertragliche Verpflichtungen wurden nicht verletzt

Absatzrückgang bei Volkswagen gestoppt

Absatzrückgang bei Volkswagen gestoppt

China-Geschäft zog wieder an