Christian Konrad: "Wir verschenken nicht die halbe Bank"

Die 9 Prozent harte Kapitalquote, wie von der europäischen Bankenaufsicht EBA bis 30. Juni verlangt, werde man auch ohne einen solchen Schritt erfüllen können, "es gibt bis dahin keine Kapitalerhöhung", betonte Konrad.

Würde die Emission heute gemacht, hieße das "die halbe Bank zu verschenken. Ich halte von diesen Plänen nicht sehr viel", sagte der Raiffeisen-Generalanwalt und Aufsichtsratschef der Raiffeisen Zentralbank (RZB), die - indirekt - mehr als drei Viertel an der RBI hält. Zur Begründung verwies Konrad auf den aktuellen RBI-Aktienkurs, der mit 25,33 Euro (Donnerstag-Schluss) deutlich unter dem Buchwert von laut seinen Angaben 35 bis 36 Euro je Anteilsschein liegt.

Die RBI hatte im Dezember bei einem Kurs von 18 bis 20 Euro die Vorbereitungen für eine Kapitalerhöhung abgebrochen. Die EBA sieht bei der RBI und ihrer Mutter RZB wie berichtet eine Kapitallücke von zusammen 2,1 Mrd. Euro. Rund 1,4 Mrd. Euro davon könnten durch verschiedene Maßnahmen aufgebracht werden bzw. wegfallen. Auch Konrad verwies dazu am Donnerstagabend vor Journalisten auf "andere Maßnahmen" als eine Aktienemission, ohne dies näher auszuführen. Anfang Februar hatte die Finanzagentur Bloomberg von einer möglichen RBI-Kapitalerhöhung im Volumen von einer Milliarde Euro berichtet.

Eine noch im Februar als Alternative diskutierte Anerkennung des PS-Kapitals als hartes Kernkapitals scheidet ja mittlerweile aus, da - wie seit 8. März bekannt - die europäischen Bankenaufseher das private Partizipationskapital, das österreichische Banken im Zuge der staatlichen Hilfspakete 2008/09 aufgenommen haben, doch nicht für die Quotenerfüllung anerkennen. Davon betroffen ist außer Raiffeisen auch die Erste Group, die aber ebenfalls die 9-prozentige EBA-Vorgabe schaffen wird. Wäre auch das privat platzierte PS-Kapital anerkannt worden, wären die Kapitalquoten um 0,4 bis 0,5 Prozentpunkte höher ausgefallen, hatte es vor gut zwei Wochen geheißen. In der RZB-Gruppe geht es um 500 Mio. Euro von Privaten gezeichnetes PS-Kapital.

Raiffeisen werde das PS-Kapital, für das man immer pünktlich die 8 Prozent Zinsen begleiche, "zum geeigneten Zeitpunkt zurückzahlen", so Generalanwalt Konrad. Zeit für die Rückzahlung habe man noch zwei Jahre, nämlich bis 2014, erinnerte er.

APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession