Chiphersteller TSMC setzt mehr um als erwartet

Chiphersteller TSMC setzt mehr um als erwartet

Chiphersteller TSMC setzt mehr um als erwartet

Trotz des wirtschaftlichen Gegenwinds macht der weltgrößte Chipauftragsfertiger TSMC weiter gute Geschäfte. Auch dank eines gestiegenen Marktanteils kletterte der Umsatz im September zum Vorjahresmonat um mehr als ein Drittel auf 208,3 Milliarden taiwanesische Dollar (6,7 Mrd. Euro). Im dritten Quartal stiegen die Erlöse damit um fast die Hälfte auf 613 Mrd. taiwanesische Dollar. Experten hatten etwas weniger auf dem Zettel.

Das Umsatzplus bei Apples wichtigstem Chip-Zulieferer deutet an, dass sich TSMC erfolgreich gegen den Abschwung der Branche stemmt - auch wenn der Umsatz von August auf September leicht gefallen ist. Erst im Juli hatte das Unternehmen seine Prognose für das laufende Jahr erhöht. Branchenunternehmen wie AMD und Samsung hatten die Erwartungen der Analysten zuvor verfehlt. Ein Grund dafür ist die schwächelnde Nachfrage, da Verbraucher ihre Ausgaben zurückfahren. Zudem haben viele Hersteller ihre Kapazitäten ausgebaut.

Stellenaufbau in den USA im November stärker als erwartet
Stellenaufbau in den USA im November stärker als erwartet

Es kamen 263.000 neue Jobs außerhalb der Landwirtschaft hinzu

Pfizer investiert 2,5 Mrd. Euro in Produktion in Europa
Pfizer investiert 2,5 Mrd. Euro in Produktion in Europa

In Irland sollen 400 bis 500 neue Jobs entstehen, in Belgien 250

Ifo: Kurzarbeit steigt in Deutschland wegen Energiesorgen
Ifo: Kurzarbeit steigt in Deutschland wegen Energiesorgen

Mit steigenden Energiepreisen hat sich die Zahl der Kurzarbeiter in …

Airbus-Auslieferungsziel für 2022 wackelt
Airbus-Auslieferungsziel für 2022 wackelt

Airbus-Chef: Liefersituation "sehr komplex"