Chinesische Industrie wuchs im Oktober schneller

Unternehmen stellten um 3,5 Prozent mehr her als ein Jahr zuvor

Chinesische Industrie wuchs im Oktober schneller

Chinesische Industrie wuchs im Oktober schneller

Trotz Engpässen und des harten Vorgehens der Behörden gegen Corona-Ausbrüche hat die chinesische Wirtschaft im Oktober einen Zahn zugelegt. Darauf deuten das beschleunigte Wachstum von Industrieproduktion und Einzelhandelsumsätzen hin. Die Unternehmen stellten um 3,5 Prozent mehr her als ein Jahr zuvor, wie das Statistikamt am Montag in Peking mitteilte.

Ökonomen hatten lediglich mit einem Plus von 3,0 Prozent gereicht, nachdem es im September nur einen Anstieg von 3,1 Prozent gegeben hatte. Die Einzelhändler nahmen um 4,9 Prozent mehr ein als im Oktober 2020. Hier hatten Analysten nur ein Wachstum von 3,5 Prozent erwartet, nach plus 4,4 Prozent im September.

Die Aussichten bleiben aber getrübt. "Das Wachstum wird sich wahrscheinlich im Rest dieses Jahres abschwächen", sagte der Chefökonom des Vermögensverwalters Pinpoint Asset Management, Zhiwei Zhang. "Covid-Ausbrüche haben weitere Städte dazu gezwungen, ihre Reisebeschränkungen zu verschärfen, was wahrscheinlich den Dienstleistungssektor im November beeinträchtigen wird.

Hinzu kommen die Probleme auf dem Immobiliensektor, wo den Branchengrößen China Evergrande und Kaisa die Zahlungsunfähigkeit droht. Die Entwicklung hier sei das größte Risiko für die Konjunktur, sagte Zhiwei. Experten rechnen deshalb damit, dass Regierung und Zentralbank stützend eingreifen werden.

China war wirtschaftlich wesentlich besser durch die Corona-Krise gekommen als viele andere Staaten. Zuletzt sahen die Perspektiven aber nicht mehr ganz so rosig aus. Im dritten Quartal war die chinesische Wirtschaft zum Vorjahr nur noch um 4,9 Prozent gewachsen. Das war der niedrigste Wert seit dem dritten Quartal 2020.

Stimmung hat sich überraschend verbessert
 

Ifo-Geschäftsklima hellt sich überraschend auf

Stimmung hat sich überraschend verbessert

Fluggesellschaft will Optionen prüfen
 

Lufthansa prüft bei ITA-Übernahme auch eigene Beteiligung

Fluggesellschaft will Optionen prüfen

Umsatz auf 615 Mio. Euro gestiegen
 

Möbelversandhändler Home24 verfehlt Umsatzziel

Umsatz auf 615 Mio. Euro gestiegen

Der Transaktion liegt ein Unternehmenswert von 70 Millionen Franken zugrunde
 

Holcim veräußert Zementgeschäft in Nordirland

Der Transaktion liegt ein Unternehmenswert von 70 Millionen Franken …