Ceconomy übernimmt Media-Saturn bereits im Juni komplett

Vollzug der Convergenta-Transaktion für Anfang Juni erwartet

Ceconomy übernimmt Media-Saturn bereits im Juni komplett

Ceconomy übernimmt Media-Saturn bereits im Juni komplett

Der deutsche Elektronikhändler Ceconomy bringt die Komplettübernahme der Tochter Media-Saturn-Holding (MSH) früher als gedacht unter Dach und Fach. Der Vollzug der Convergenta-Transaktion, mit der die Gesellschafterstruktur vereinfacht werden soll, werde für Anfang Juni erwartet, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Mit dem Vollzug wird Ceconomy alleiniger Gesellschafter der größten deutschen Elektronikmarktkette MediaMarktSaturn, die auch in Österreich vertreten ist.

Im Gegenzug wird der bisherige MediaMarktSaturn-Minderheitsaktionär Convergenta ein Ankeraktionär von Ceconomy. Hierfür soll voraussichtlich Ende Mai die Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien wirksam werden.

"Das ist ein wichtiger Schritt für unser Unternehmen, und wir freuen uns, dass es jetzt schnell geht", sagte Ceconomy-Chef Karsten Wildberger der Mitteilung zufolge. Nach langen Reibereien hatte die Hauptversammlung im April den Weg für die Transaktion freigemacht, Ceconomy hatte den Vollzug daraufhin "bis spätestens Ende September" anvisiert. Durch die künftige Gesellschafterstruktur kann der Konzern nach eigenen Angaben unter anderem Verwaltungskosten reduzieren und steuerliche Verlustvorträge nutzen. Somit wirke sich die Transaktion bereits heuer positiv auf das Nettoergebnis aus, hieß es weiter. Für die Folgejahre prognostiziert der Konzern einen weiteren Anstieg der Steuersynergien.

Russische Wirtschaft schrumpfte im Frühjahr um 4,0 Prozent

Russische Wirtschaft schrumpfte im Frühjahr um 4,0 Prozent

Nach der Ukraine-Invasion und Sanktionen des Westens hat die Wirtschaft …

US-Verbraucherstimmung stieg im August deutlich

US-Verbraucherstimmung stieg im August deutlich

Barometer legte von 51,5 Punkten auf 55,1 Zähler zu

Anstieg der US-Einfuhrpreise schwächt sich merklich ab

Anstieg der US-Einfuhrpreise schwächt sich merklich ab

Einfuhrpreise im Juli um 8,8 Prozent gestiegen

Bayer muss BASF keinen Schadenersatz zahlen

Bayer muss BASF keinen Schadenersatz zahlen

Schiedsgericht: Vertragliche Verpflichtungen wurden nicht verletzt