Castor-Transport: Bürgerinitiative zieht positive Bilanz der Proteste

Der Sprecher der deutschen Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg, Wolfgang Ehmke, hat eine positive Bilanz der Castor-Proteste gezogen. Es sei deutlich geworden, dass der Protest gegen Atomkraft und den Endlagerstandort Gorleben in der Mitte der Gesellschaft angekommen sei, sagte Ehmke am Montag im Südwestrundfunk.

Die Aktionen der Castor-Gegner seien größtenteils friedlich gewesen. Dazu zählten auch die sogenannten Schotterer, die mehrfach versucht hatten, das Gleisbett zu unterhöhlen. Unabhängig von der Strafbarkeit ihrer Handlung hätten sich auch diese Demonstranten der Gewaltfreiheit verschrieben, betonte Ehmke. Es bestehe daher kein Grund sich zu distanzieren.

Im Zusammenhang mit der Aufhebung des Gorleben-Moratoriums sagte Ehmke, niemand glaube dem deutschen Umweltminister Norbert Röttgen (CDU), wenn er von einer ergebnisoffenen Prüfung spreche. Nur ein vergleichendes Verfahren zur Suche eines Endlagers könne als fair akzeptiert werden.

FORMAT-Umfrage: Wie stehen die Österreicher zu Atomkraft. Stimmen Sie ab!

- APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession