CA-Immo-Nettogewinn zum Jahresauftakt mehr als verdreifacht

Zuwachs um 231 Prozent auf 137 Mio. Euro

CA-Immo-Nettogewinn zum Jahresauftakt mehr als verdreifacht

CA-Immo-Nettogewinn zum Jahresauftakt mehr als verdreifacht

Die börsennotierte CA Immo hat im ersten Quartal den Nettogewinn mit einem Zuwachs von 231 Prozent auf 136,9 Mio. Euro mehr als verdreifacht. Daran war auch ein um 35 Mio. Euro höheres Neubewertungsergebnis von 98,3 (63,3) Mio. Euro mitbeteiligt. Die Mieterlöse sanken wegen des Verkaufs nicht-strategischer Immobilien um 2,1 Prozent auf 62,2 Mio. Euro, das Nettomietergebnis betrug 48,6 (50,5) Mio. Euro. Die Ertragskenngröße FFO I gab um 6,9 Prozent auf 29,2 Mio. Euro nach.

Für das Neubewertungsergebnisses zeichneten primär Aufwertungen von fortschreitenden Entwicklungsprojekten sowie Landreserven in Berlin und Frankfurt von rund 76 Mio. Euro verantwortlich, hieß es am Dienstagabend. Mit 47,3 Prozent Eigenkapitalquote und 565,7 Mio. Euro liquiden Mitteln - nach 633,1 Mio. Ende 2021 - verfüge man weiterhin über eine äußerst robuste Bilanz.

Von den aktuell vier Projekten in Bau mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 1 Mrd. Euro und einer Vorvermietungsquote von im Schnitt 80 Prozent würden heuer zwei Bürogebäude fertig, das Frankfurter Hochhausprojekt ONE und das Berliner Bürogebäude Grasblau nahe dem Potsdamer Platz. Beide Gebäude würden dann im Bestand zum Mietergebnis beitragen.

Der Wert des Immobilienvermögens wuchs - dank des positiven Neubewertungsergebnisses - von 6,3 auf 6,4 Mrd. Euro, rund 60 Prozent davon liegen in Deutschland. Das Kerngeschäft der Gesellschaft ist auf gewerblich genutzte Immobilien mit Fokus auf Büroimmobilien in den Metropolstädten Deutschlands, Österreichs und der CEE-Region ausgerichtet.

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank will insgesamt 10.000 ihrer rund 40.000 Stellen abbauen

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

Einkaufsmanagerindex sank auf 53 Zähler von 56,1 Punkten im Mai

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Im zweiten Quartal 15 Prozent weniger Neuwagen ausgeliefert als im …

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Bonetti bietet Verschleißteile für Papierindustrie an - Erzielt mit 150 …