CA Immo mit starkem Ergebniswachstum im dritten Quartal 2022

CA Immo mit starkem Ergebniswachstum im dritten Quartal 2022

CA Immo mit starkem Ergebniswachstum im dritten Quartal 2022

Der auf Büroflächen spezialisierte Immobilienkonzern CA Immo verweist auf ein gutes 3. Quartal. Die Mieteinnahmen stiegen in den ersten neun Monaten um 2,5 Prozent auf 158,1 Mio. Euro. Jüngste Portfolioerweiterungen und höhere Mieteinnahmen im Bestand konnten somit die Effekte aus Bestandsverkäufen mehr als ausgleichen. Der Konzerngewinn stieg um 40 Prozent auf 267,5 Mio. Euro, teilte die CA Immo in einer Mitteilung zum Quartalsbericht mit.

Aber auch die Neun-Monats-Zahlen seien in einem herausfordernden Umfeld zufriedenstellend ausgefallen: Das Ergebnis vor Steuern und Abschreibungen (EBITDA) habe sich um 18,8 Prozent auf 117,0 Mio. Euro reduziert. Das Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit (EBIT) liege mit 319,7 Mio. Euro etwas unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Das Konzernergebnis hingegen sei mit 267,5 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahreswert von 190,8 Mio. €, vor allem getrieben durch ein signifikant höheres Finanzergebnis. Das Ergebnis je Aktie belaufe sich auf 2,66 € (30.9.2021: 1,96 € je Aktie).

Die positive Ergebnisentwicklung führe das Unternehmen unter anderem auf ein starkes Neubewertungsergebnis von 180,4 Mio. Euro zurück. Zur positiven Entwicklung habe zudem im 3. Quartal das gute Vermietungsgeschäft und die Übernahme von zwei Projektfertigstellungen in den eigenen Bestand beigetragen.

Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei
Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei

Edeka-Bestellungen werden wieder angenommen

BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf
BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf

Etwa für zusätzliche Hochvoltbatterie-Fertigung

Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB
Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB

EZB-Chefvolkswirt: Löhne könnten Inflation noch Jahre treiben

Chinas Notenbank lockert Geldpolitik
Chinas Notenbank lockert Geldpolitik

Wegen Konjunkturschwäche und Immobilienkrise