Britischer Arbeitsmarkt setzt Erholung fort

Offenen Stellen auf Rekordwert

Britischer Arbeitsmarkt setzt Erholung fort

Britischer Arbeitsmarkt setzt Erholung fort

Der britische Arbeitsmarkt hat seine Erholung zu Jahresbeginn fortgesetzt. Die Arbeitslosigkeit ging zurück, die Beschäftigung legte weiter zu. Die Arbeitslosenquote fiel von Dezember auf Jänner um 0,2 Prozentpunkte auf 3,9 Prozent, wie das Statistikamt ONS mitteilte. Die Beschäftigungsquote stieg um 0,1 Punkte auf 75,6 Prozent.

Die Zahl der offenen Stellen stieg mit 1,318 Millionen auf einen neuen Rekordwert. Die Gründe für die hohe Zahl an nicht besetzten Arbeitsplätzen sind Nachwirkungen der Coronapandemie und Verschiebungen in der Stellennachfrage aufseiten der Arbeitnehmer.

Das Lohnwachstum beschleunigte sich von bereits hohem Niveau aus. Inklusive Bonuszahlungen stiegen die Löhne gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,8 Prozent, ohne Bonuszahlungen betrug der Zuwachs 3,8 Prozent. Abzüglich der hohen Inflation gingen die regulären Löhne jedoch zurück, mit Boni war die Rate geringfügig positiv. Von den hohen Lohnsteigerungen bleibt den Arbeitnehmern unter dem Strich derzeit also nichts übrig.

USA - Philly-Fed-Index im Mai deutlich zurückgegangen

USA - Philly-Fed-Index im Mai deutlich zurückgegangen

Indikator für die Industrie fiel um 15 Punkte auf 2,6 Zähler

US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestiegen

US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestiegen

Anzahl erhöhte sich in der vergangenen Woche um 21.000 auf 218.000

Spirit Airlines lehnt feindliches Übernahmeoffert ab

Spirit Airlines lehnt feindliches Übernahmeoffert ab

Management bevorzugt weiter die bereits vereinbarte Übernahme durch …

Manner sagt HV am 24. Mai ab

Manner sagt HV am 24. Mai ab

Bilanz-Prüfstelle stellte Fehler fest