Britische Wirtschaft wuchs im Februar kaum

Zuwachs im Dienstleistungssektor, Industrieproduktion ging zurück

Britische Wirtschaft wuchs im Februar kaum

Britische Wirtschaft wuchs im Februar kaum

Die Wirtschaft Großbritanniens ist im Februar kaum gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg gegenüber Jänner um 0,1 Prozent, wie das Statistikamt ONS mitteilte. Analysten hatten einen etwas stärkeren Zuwachs um 0,2 Prozent erwartet. Im Jänner war die britische Wirtschaft noch kräftig um 0,8 Prozent expandiert.

Gestützt wurde die Entwicklung durch die Dienstleister, deren Ausstoß um 0,2 Prozent wuchs. Vor allem der Tourismussektor habe zugelegt, erklärte das ONS. Die Industrieproduktion fiel dagegen um 0,6 Prozent, während die Aktivität am Bau um 0,1 Prozent nachgab.

Die gesamte Wirtschaftsleistung liege aktuell um 1,5 Prozent über dem Niveau, das vor der Coronapandemie erzielt wurde. Dies gilt allerdings nicht für die Industrieproduktion, die immer noch 1,9 Prozent unter dem Vorpandemieniveau liegt.

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank will insgesamt 10.000 ihrer rund 40.000 Stellen abbauen

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

Einkaufsmanagerindex sank auf 53 Zähler von 56,1 Punkten im Mai

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Im zweiten Quartal 15 Prozent weniger Neuwagen ausgeliefert als im …

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Bonetti bietet Verschleißteile für Papierindustrie an - Erzielt mit 150 …