Britische Regierung will Murdoch aufhalten

Die britische Regierung will den Medienmogul Rupert Murdoch mit seinem US-Konzern News Corporation daran hindern, 100 Prozent der Anteile am britischen Fernsehanbieter BSkyB zu übernehmen.

Wirtschaftsminister Vince Cable machte am Donnerstag von seinem Interventionsrecht Gebrauch und schaltete die Regulierungsbehörde Ofcom ein. Cable befürchtet eine zu starke Medienkonzentration.

Murdoch, dem in den USA unter anderem die Fernsehsenderkette Fox und das "Wall Street Journal" sowie in Deutschland das defizitäre Sky Deutschland gehören, ist stark im britischen Tageszeitungsmarkt engagiert. Zu News Corp. gehören unter anderem die "Times", das Massenblatt "The Sun" und die sonntäglich erscheinende Boulevardzeitung "News of the World". Am Fernsehnetzwerk BSkyB hält News Corp. bereits 39 Prozent und will die restlichen 61 Prozent kaufen. Für den Fall einer Komplettübernahme hatte auch die EU Bedenken signalisiert.

- APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession