Borealis und Adnoc wollen bei IPO 2 Mrd. Dollar einsammeln

Unternehmen wird mit rund 20 Mrd. Dollar bewertet

Borealis und Adnoc wollen bei IPO 2 Mrd. Dollar einsammeln

Borealis und Adnoc wollen bei IPO 2 Mrd. Dollar einsammeln

Die OMV-Chemietochter Borealis und die Abu Dhabi National Oil Company (Adnoc) wollen beim Börsegang ihres Kunstoff-Joint-Ventures Borouge etwa 2 Milliarden Dollar (1,9 Mrd. Euro) einsammeln. Der Angebotspreis sei mit 2,45 Dirham (0,67 Dollar) je Aktie festgelegt worden, teilte Borouge mit. Der Börsenaspirant kommt damit auf eine Bewertung von rund 20 Mrd. Dollar.

Laut Borouge gibt es bereits Zusagen von Investoren im Ausmaß von rund 570 Mio. Dollar. Darunter seien die staatliche Holdinggesellschaft ADQ aus Abu Dhabi, der Abu Dhabi Pensionsfonds, die Emirates Investment Authority, die indische Familie Adani, die International Holding Company, die Multiply Group und Alpha Dhabi.

Borouge erzeugt Kunststoffe für die Auto- und die Verpackungsindustrie sowie für den medizinischen Bereich und Kunststoffrohre. Das Unternehmen zielt auf die wachsende Nachfrage von Kunden im Nahen Osten und in Asien ab. Der Konzern gliedert sich in die Produktionsgesellschaft Borouge ADP und die Verkaufs- und Marketinggesellschaft Borouge Pte. Adnoc hält 60 Prozent an der Borouge ADP, Borealis 40 Prozent. An Borouge Pte halten beide Unternehmen je die Hälfte.

Insgesamt sollen etwa drei Milliarden Aktien oder 10 Prozent des Aktienkapitals an der Börse in Abu Dhabi (ADX) notieren. Die Angebotsfrist startet an diesem Montag und läuft für Privatanleger bis 28. Mai, für institutionelle Investoren bis 30. Mai.

Strabag startet Aktien-Rückkauf

Strabag startet Aktien-Rückkauf

Wegen Ausschluss von Deripaska

General Motors nimmt Aktienrückkauf und Dividende wieder auf

General Motors nimmt Aktienrückkauf und Dividende wieder auf

US-Autobauer will je Aktie Quartalsdividende von 0,09 Dollar zahlen

Leistungsbilanz der Eurozone nun wieder mit Überschuss

Leistungsbilanz der Eurozone nun wieder mit Überschuss

Im Juni mit etwa 4 Mrd. Euro im Plus

Valneva reichte Chikungunya-Vakzin zur US-Zulassung ein

Valneva reichte Chikungunya-Vakzin zur US-Zulassung ein

Bisher kein Vakzin gegen von Aedes-Mücken übertragenes Virus