BKS-Bank verzeichnet Ergebnisrückgang auf 46,8 Mio Euro

BKS-Bank verzeichnet Ergebnisrückgang auf 46,8 Mio Euro

BKS-Bank verzeichnet Ergebnisrückgang auf 46,8 Mio Euro

Der Periodenüberschuss der BKS Bank mit Sitz in Klagenfurt ist im 3. Quartal auf 46,8 Mio. Euro gesunken. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, ging das at-Equity-Beteiligungsergebnis von 31,7 auf 22,8 Mio. Euro zurück, das Ergebnis aus Finanzvermögen und -verbindlichkeiten war mit 9 Mio. Euro negativ und die Kredit-Risikovorsorgen wurden um 8,1 Mio. Euro angehoben. Die Bilanzsumme blieb mit 10,6 Mrd. Euro auf dem Vorjahresniveau.

Zufrieden gab sich Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer mit der Entwicklung des operativen Geschäfts. Bei den Provisionen gab es ein Plus von 6,4 Prozent auf 53,3 Mio. Euro. Zufrieden war man auch mit dem Wachstum der Kundenforderungen um 4,7 Prozent auf 7,2 Mrd. Euro. In den vergangenen Wochen machte sich allerdings eine zurückhaltende Kreditnachfrage bemerkbar, einerseits durch steigende Zinsen und strengere Regeln bei der Kreditvergabe an Private, andererseits sind auch Unternehmer wegen steigender Kosten und sinkender Konjunkturerwartungen vorsichtig und schieben Investitionen auf. Die Primäreinlagen erreichten Ende September 8 Mrd. Euro und lagen damit leicht unter dem Stand zu Jahresende 2021.

OMV-Chef bietet Republik Verstaatlichung von OMV-Gashandelstochter an
OMV-Chef bietet Republik Verstaatlichung von OMV-Gashandelstochter an

OMV-Chef Alfred Stern

US-Industrieaufträge im Oktober stärker als erwartet gestiegen
US-Industrieaufträge im Oktober stärker als erwartet gestiegen

Im Monatsvergleich sind die Bestellungen um 1,0 Prozent gestiegen

Deutschland: Erstmals über 100.000 E-Autos in einem Monat verkauft
Deutschland: Erstmals über 100.000 E-Autos in einem Monat verkauft

Autoabsatz im November sprunghaft angestiegen

RWE fordert Schadenersatz von Gazprom
RWE fordert Schadenersatz von Gazprom

Wegen ausbleibender Gaslieferungen