Trend Logo

Bitcoin knackte erstmals seit April 2022 42.000-Dollar-Marke

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Noch weit vom Bitcoin-Rekordhoch von 69.000 Dollar entfernt
©APA/APA/AFP/STEFANI REYNOLDS
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Der Bitcoin hat am Montagnachmittag mehr als 42.000 US-Dollar gekostet und damit den höchsten Stand seit April 2022 erreicht. Auf der Handelsplattform Bitstamp kostete er bis zu 42.162 US-Dollar (knapp 38.770 Euro) und damit rund viereinhalb Prozent mehr als am Tag zuvor.

von

Die Cyberwährung Bitcoin hat ihre Rally am Wochenende mit dem Sprung über die Marke von 40.000 US-Dollar fortgesetzt. Den Kurs treibt die Aussicht, dass die US-Regulierungsbehörden bald börsengehandelte Bitcoin-Fonds zulassen könnten. Am Montag in der Früh kostete ein Bitcoin auf der Handelsplattform Bitstamp 41.343 Dollar (38.016,55 Euro) und damit um rund dreieinhalb Prozent mehr als tags zuvor. Das heurige Jahrestief von 26.533 Dollar wurde am 11. Oktober markiert.

Mit dem aktuellen Kurssprung übers Wochenende kommt der Bitcoin nun wieder auf einen Marktwert von mehr als 800 Mrd. Dollar.

Noch vor rund einem Jahr war der Bitcoin-Kurs bis auf fast 15.000 Dollar eingebrochen. Damals hatten unter anderem Turbulenzen am Kryptomarkt im Zusammenhang mit der Kryptobörse FTX einen Kurssturz ausgelöst. Das Imageproblem des Bitcoin ist mittlerweile aber in den Augen vieler Investoren anscheinend behoben. Von ihrem Rekordhoch von rund 69.000 US-Dollar im November 2021 ist die weltweit größte und bekannteste Kryptowährung aber noch weit entfernt.

Digitalwährungen profitieren schon seit einer Weile von der Aussicht auf die Zulassung von auf Bitcoin basierenden ETF-Fonds in den USA. Experte halten die Zulassung durch die US-Börsenaufsicht Anfang des neuen Jahres für recht wahrscheinlich. Ein solcher Schritt würde die Nachfrage nach Bitcoins, der weltweit größten und bekanntesten Digitalwährung, ankurbeln. Sollte es allerdings keine Zulassung geben, dürfte der Bitcoin-Kurs wohl wieder unter Druck geraten.

Jedenfalls ist der von den Befürwortern lang ersehnte Durchbruch in den Mainstream-Handel bisher ausgeblieben, die meisten Großinvestoren und Unternehmen stehen Investitionen in Bitcoin nach wie vor misstrauisch gegenüber.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
US-Investor Warren Buffet verkündete erneut Rekordgewinn
Nachrichtenfeed
Berkshire mit Rekordgewinn - "Für die Ewigkeit gebaut"
Einigung zwischen EU und Südamerika rückt weiter in die Ferne
Nachrichtenfeed
Paraguay: EU-Mercosur-Gespräche bis Juni auf Eis
Negative Auswirkungen auf Wahlen befürchtet
Nachrichtenfeed
Für OpenAI-Chef wird KI nicht nur Gutes bringen
Von der Leyen verweist auf Überprüfung im Jahr 2026
Nachrichtenfeed
Von der Leyen weicht Verbrenner-Aus auf
Verbraucherschützer warnen vor der Billigware
Nachrichtenfeed
Billig-Ware von Temu und Shein verstopfen Luftfracht-Markt
Mehr als 100.000 Passagiere mussten ihre Pläne ändern
Nachrichtenfeed
Hunderte Lufthansa-Flüge fallen wegen Warnstreik aus
Nachrichtenfeed
Konsum in Russland brummt - Kriegswirtschaft auf Hochtouren
Streit um EU-Lieferkettengesetz dauert an
Nachrichtenfeed
Deutsche Kanzlerpartei SPD besteht auf EU-Lieferkettengesetz
Der Streik soll am Mittwoch in der Früh enden
Nachrichtenfeed
Streik bei der Lufthansa in Deutschland begonnen
++ THEMENBILD ++ Treibstoff, Düngemittel und Strom zu teuer
Nachrichtenfeed
Griechische Bauern wollen Athen mit Traktoren lahmlegen
Vier Lufthansa-Flüge potenziell von Solidaritätsstreik betroffen
Nachrichtenfeed
Weitere Flugausfälle bei Discover durch Pilotenstreik
Der Elektronikhändler MediaMarktSaturn glaubt an den Filialbetrieb
Nachrichtenfeed
MediaMarktSaturn setzt weiter auf die Stadtzentren