BioNTech prüft Standort in Israel

BioNTech prüft Standort in Israel

BioNTech prüft Standort in Israel

BioNTech prüft eine Expansion nach Israel. Bei einem Treffen mit der israelischen Wirtschaftsministerin Orna Barbivai sprach BioNTech-Vorstandschef Ugur Sahin über eine mögliche Zusammenarbeit des deutschen Biotechunternehmens und Israels in der Pandemievorsorge sowie bei der Entwicklung neuer Medikamente. Dabei ging es auch um die Möglichkeit der Eröffnung eines Forschungs- und Produktionsstandort von BioNTech in Israel, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Außerhalb Deutschlands ist BioNTech bisher mit Standorten in den USA, der Türkei, England, Österreich und China vertreten. "Mit seinen Initiativen im Bereich der öffentlichen Gesundheit ist Israel zu einem Vorbild im Umgang mit der Pandemie geworden und hat wesentliche Beiträge zum Verständnis von Covid-19-Impfstoffen und ihrer Bedeutung für die öffentliche Gesundheit geleistet", sagte Sahin.

"Unser Ziel ist es nicht nur, technologische Lösungen für die Pandemievorsorge Israels zu evaluieren, sondern auch neue Forschungskooperationen aufzubauen." Israel galt lange als Impfvorreiter in der Pandemie und empfahl schon Ende 2021 als erstes Land eine vierte Impfung.

US-Industrieaufträge im Oktober stärker als erwartet gestiegen
US-Industrieaufträge im Oktober stärker als erwartet gestiegen

Im Monatsvergleich sind die Bestellungen um 1,0 Prozent gestiegen

Deutschland: Erstmals über 100.000 E-Autos in einem Monat verkauft
Deutschland: Erstmals über 100.000 E-Autos in einem Monat verkauft

Autoabsatz im November sprunghaft angestiegen

RWE fordert Schadenersatz von Gazprom
RWE fordert Schadenersatz von Gazprom

Wegen ausbleibender Gaslieferungen

Großbritannien: Unternehmensstimmung signalisiert weiter Abschwächung
Großbritannien: Unternehmensstimmung signalisiert weiter Abschwächung

Werte liegen unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten