Trend Logo

Betriebsversammlung und Warnstreik: 138 AUA-Flüge gestrichen

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
1 min
AUA-Betriebsversammlung: Ärger über stockende KV-Verhandlungen
©APA/ROBERT JAEGER
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Die Betriebsversammlung des fliegenden Personals der Austrian Airlines (AUA) hat am Freitag überraschend einen Warnstreik bis 17 Uhr beschlossen, der pünktlich beendet wurde. Insgesamt sind 138 Flüge ausgefallen, weitere wurden nach 17.00 Uhr verschoben. Am Vormittag waren 12.000 Passagiere wegen der Betriebsversammlung betroffen, am Nachmittag wegen des Warnstreiks weitere 3.500. Grund für den Ausstand waren die stockenden AUA-Kollektivvertragsverhandlungen.

von

Die AUA wird am Freitag wegen einer Betriebsversammlung des fliegenden Personals über 100 Flüge streichen. Laut derzeitigem Stand fallen 112 von 302 Flügen aus. Die 12.000 betroffenen Fluggäste seien informiert sowie umgebucht worden, so die Airline. Reisende sollen am Freitag trotzdem ihren Flugstatus überprüfen. Grund für die Betriebsversammlung sind die stockenden Kollektivvertragsverhandlungen. Nach acht Gesprächsrunden gibt es noch keinen Gehaltsabschluss.

Da es kurzfristig zu weiteren Anpassungen im Flugplan kommen kann, rät die Airline Passagieren, ihren Flugstatus auf der Website austrian.com, der Austrian-App oder via Travel ID (mit Registrierung) zu checken.

Der Betriebsrat Bord und die Gewerkschaft vida wollen die Beschäftigten bei der Betriebsversammlung über den Stand der diesjährigen Gehaltsverhandlungen informieren. Es geht um den Kollektivvertrag für Pilotinnen und Piloten sowie Flugbegleiter und Flugbegleiterinnen. Die Gewerkschaft fordert nach einem guten wirtschaftlichen Jahr für die Luftfahrtbranche und einer kräftigen Anhebung der Ticketpreise, dass auch die Beschäftigten in Form von guten Gehaltserhöhungen profitieren. Start der Betriebsversammlung ist um 9 Uhr.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Photovoltaik-Paneele über Obstkulturen produzieren nicht nur Strom
Nachrichtenfeed
Photovoltaik über Obstbau schützt vor Regen und Frost
Die Bundesregierung will Verbraucherrechte im Energiesektor stärken
Nachrichtenfeed
Sondergesetz soll mehr Wettbewerb am Energiemarkt bringen
Inflation sinkt in Österreich auf niedrigsten Wert seit September 2021
Nachrichtenfeed
Inflation im April bei 3,5 % - Fünfthöchster Wert in EU
Wintersaison: Bereinigt um Inflation und Kalendertage durchwachsen
Nachrichtenfeed
Tourismus - Nächtigungsrekord mit sparsameren Urlaubern
Weitere Proteste in mehreren Bundesländern geplant
Nachrichtenfeed
Fahrradboten setzen Warnstreiks nach Pfingsten fort
Fahrradboten ritten zum Warnstreik für mehr Lohn aus
Nachrichtenfeed
Fahrradboten ritten zum Warnstreik für mehr Lohn aus
Arbeitsmarkt 2023: Teilzeitquote stabil, viele Überstunden
Nachrichtenfeed
Arbeitsmarkt 2023: Teilzeitquote stabil, viele Überstunden
Die Addiko Bank könnte an die slowenische Bank gehen
Nachrichtenfeed
Addiko Bank rückt ins Visier von Investoren
Ausbau der Ladestellen kommt rasch voran
Nachrichtenfeed
Elektroautos im Vormarsch, aber hohe Preise schrecken ab
Der Vertrag von ÖBAG-Chefin Hlawati wurde bis Februar 2027 verlängert
Nachrichtenfeed
ÖBAG-Chefin will Dividende für Infrastruktur zweckwidmen
Viele Unternehmen sind nach dem Angriff Russlands geblieben
Nachrichtenfeed
Nur wenige ausländische Firmen kehrten Russland den Rücken
Selbstbediener-Kassen haben sich in Österreich noch nicht durchgesetzt
Nachrichtenfeed
Hofer will in bis zu 200 Filialen Selbstbedienungskassen