Trend Logo

Berkshire mit Rekordgewinn - "Für die Ewigkeit gebaut"

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
US-Investor Warren Buffet verkündete erneut Rekordgewinn
©APA/APA/AFP/Getty (Archiv)/ALEX WONG
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Das Firmenkonglomerat Berkshire Hethaway des legendären US-Investors Warren Buffett hat erneut einen Rekordgewinn ausgewiesen. Der Nettogewinn verdoppelte sich im vierten Quartal auf 37,57 Milliarden Dollar (34,68 Mrd. Euro), wie Berkshire am Samstag mitteilte. Damit summiert sich der Jahresgewinn auf 96,2 Milliarden Dollar und übertrifft den alten Rekord aus dem Jahr 2021 um rund 6,3 Milliarden Dollar. Der Betriebsgewinn stieg um 21 Prozent auf 37,4 Milliarden.

von

Das Firmenkonglomerat Berkshire Hethaway des legendären US-Investors Warren Buffett hat erneut einen Rekordgewinn ausgewiesen. Der Nettogewinn verdoppelte sich im vierten Quartal auf 37,57 Milliarden Dollar (34,68 Mrd. Euro), wie Berkshire am Samstag mitteilte. Damit summiert sich der Jahresgewinn auf 96,2 Milliarden Dollar und übertrifft den alten Rekord aus dem Jahr 2021 um rund 6,3 Milliarden Dollar. Der Betriebsgewinn stieg um 21 Prozent auf 37,4 Milliarden.

Buffett versicherte den Anlegern, Berkshire werde auch langfristig ein gutes Investment sein. Das 900 Milliarden Dollar schwere Konglomerat sei zu einer Festung geworden, die selbst einem beispiellosen finanziellen Kollaps standhalten könne. "Berkshire ist für die Ewigkeit gebaut", schrieb der 93-Jährige im Aktionsbrief. Allerdings dämpfte er die Erwartungen an den Aktienkurs. Die enorme Größe des Unternehmens lasse "keine Möglichkeit für eine atemberaubende Performance" zu.

Buffett bekräftigte, der derzeit stellvertretende Konzern-Chef Greg Abel werde ihm einmal nachfolgen. Mit warmen Worten ging Buffett zudem auf den früheren Berkshire-Co-Chef Charlie Munger ein, der im November im Alter von 99 Jahren gestorben war. Munger habe ihn einst gedrängt, "wunderbare Unternehmen zu fairen Preisen zu kaufen, anstatt faire Unternehmen zu wunderbaren Preisen".

Bekshire sitzt dezeit auf Barbeständen von 167,6 Milliarden Dollar - ein Rekordwert. Das liegt auch an Berkshires Abneigung, große Zukäufe zu überhöhten Preisen zu tätigen.

WASHINGTON, DC - JUNE 14: Warren Buffet participates in a discussion during the White House Summit on the United State Of Women June 14, 2016 in Washington, DC. The White House hosts the first ever summit to push for gender equality. Alex Wong/Getty Images/AFP (Photo by ALEX WONG / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP)

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Mehrere technische Pannen bringen Boeing unter Druck
Nachrichtenfeed
US-Luftfahrtbehörde prüft erneut Panne bei Boeing
Laut US-Finanzministerin Janet Yellen weiterer Austausch vereinbart
Nachrichtenfeed
Positive Handelsgespräche zwischen Peking und Washington
KI kostet Jobs, besagt neue Studie aus der Schweiz
Technologie
KI dürfte Jobs kosten, schafft aber auch neue
Blick auf ChatGPT-Homepage
Technologie
Immer mehr Firmen nutzen ChatGPT
Bei der Boeing 737 von Alaska Airlines brach ein Rumpfteil heraus
Nachrichtenfeed
737-Probleme - Boeing zahlte Airline 160 Millionen Dollar
Boeing fährt aus Sicherheitsgründen offenbar Produktion zurück
Nachrichtenfeed
Boeing produziert wegen verschärfter Kontrollen weniger
Feingold in Stücken zu 250 Gramm (vorne) und halbem Kilogramm (hinten)
Nachrichtenfeed
Goldpreis-Rekordjagd geht weiter
Russwurm: "Berliner Kanzeramt unterschätzt Ernst der Wirtschaftskrise"
Nachrichtenfeed
Deutsche Wirtschaft kritisiert Kanzler Scholz
Mit 6 Prozent stabil
Nachrichtenfeed
Arbeitslosenrate in der EU im Februar unverändert
Nachrichtenfeed
Drohnen und Sanktionen - Russlands Ölbranche in Bedrängnis
Bankman-Fried muss wohl für 25 Jahre ins Gefängnis
Nachrichtenfeed
FTX-Gründer Bankman-Fried muss 25 Jahre in Haft
Nicht alle sind froh über günstiges Getreide aus der Ukraine
Nachrichtenfeed
EU-Länder wollen strenge Vorgaben für ukrainische Agrarwaren