Baukosten haben im März erneut massiv zugelegt

Teuerung von 15,2 % gegenüber Vorjahresmonat beim Wohnhaus- und Siedlungsbau

Baukosten haben im März erneut massiv zugelegt

Baukosten haben im März erneut massiv zugelegt

Die Baukosten sind im März weiter deutlich gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöhte sich der Baukostenindex für Wohnhaus- und Siedlungsbau um 15,2 Prozent, wie die Statistik Austria am Freitag mitteilte. Gegenüber dem Vormonat Februar 2022 stieg der Index um 4,6 Prozent. Größte Kostentreiber im Wohnhaus- und Siedlungsbau waren die Preise für Holz, Polystyrol und Schaumstoffplatten.

Bei den Tiefbausparten schlugen sich vor allem die Preisanstiege bei bituminösem Mischgut sowie Diesel und Treibstoffen nieder. Im Brückenbau waren zudem die starken Teuerungen bei Stahlprodukten zu spüren. Die Kosten im Brückenbau stiegen gegenüber dem Vorjahresmonat um 20,3 Prozent an. Beim Straßenbau lag die Teuerung bei 21,6 Prozent und beim Siedlungswasserbau bei 15,5 Prozent. Gegenüber dem Vormonat Februar 2022 wurde der Straßenbau um 9,2 Prozent teurer, die Kosten für den Brückenbau stiegen um 7,4 Prozent und der Siedlungswasserbau verteuerte sich ebenfalls um 5,1 Prozent.

ProSiebenSat.1 verkauft US-Produktionsgeschäft

ProSiebenSat.1 verkauft US-Produktionsgeschäft

Für rund 200 Mio. US-Dollar

Continental prüft kompletten Rückzug aus Russland

Continental prüft kompletten Rückzug aus Russland

Bei den Erwägungen bleiben die Mitarbeiter weiterhin ein wichtiger …

Einzelhandelsumsatz im Euroraum dümpelte im Mai vor sich hin

Einzelhandelsumsatz im Euroraum dümpelte im Mai vor sich hin

Zuwachs von nur 0,2 Prozent gegenüber Vormonat

Großhandelspreise im Juni um 26,5 Prozent gestiegen

Großhandelspreise im Juni um 26,5 Prozent gestiegen

Energiepreise als treibende Kraft