Bauchemiekonzern Sika trotzt Lieferengpässen

Hohe Rohstoffpreise durch Volumensteigerungen und Preiserhöhungen ausgeglichen

Bauchemiekonzern Sika trotzt Lieferengpässen

Bauchemiekonzern Sika trotzt Lieferengpässen

Der Schweizer Bauchemiekonzern Sika hat in den ersten neun Monaten 2021 trotz Engpässen in den Lieferketten erneut ein Rekordergebnis eingefahren. Der Umsatz des Schweizer Unternehmens zog um 18,2 Prozent auf 6,86 Milliarden Franken (6,4 Mrd. Euro) an. Der Gewinn kletterte um 36,3 Prozent auf 765,1 Mio. Franken, wie Sika mitteilte.

Die gestiegenen Kosten für Rohmaterialien konnten durch Volumensteigerungen, Preiserhöhungen und Verbesserungen der Produktionsabläufe ausgeglichen werden. Für das Gesamtjahr peile Sika weiterhin ein Umsatzwachstum in Lokalwährungen von 13 bis 17 Prozent an. Die Betriebsgewinnmarge solle auf 15 Prozent anziehen.

Volkswagen und Bosch planen Allianz bei Batteriezellfabriken

Volkswagen und Bosch planen Allianz bei Batteriezellfabriken

Darüber sei eine Absichtserklärung unterzeichnet worden

Microsoft kauft "Candy Crush"-Entwickler Activision Blizzard

Microsoft kauft "Candy Crush"-Entwickler Activision Blizzard

Für fast 70 Milliarden Dollar

Prada feiert kräftiges Umsatzplus im Jahr 2021

Prada feiert kräftiges Umsatzplus im Jahr 2021

Wachstum von 41 Prozent auf 3,36 Mrd. Euro

Ericsson mit Patentklagen gegen Apple in den USA

Ericsson mit Patentklagen gegen Apple in den USA

iPhone-Konzern wird Verletzung von zwölf Patenten vorgeworfen