Barack Obama: "Ich bluffe nicht"

Zwar sei alles offen, sagte Obama in einem am Freitag veröffentlichten Interview der Zeitschrift "The Atlantic". Die letzte Option sei aber die militärische Komponente.

"Ich bluffe nicht", sagte Obama. Es sei nicht hinnehmbar, wenn der Iran Atomwaffen besitze. Zugleich sagte Obama, die Sanktionen gegen das Land seien wirksamer als jeder erwartet hätte. Sie böten die Chance, das Problem dauerhaft zu lösen.

Netanjahu betonte bei einem Besuch in Kanada, sein Land habe wie jeder andere Staat das Recht, sich gegen einen Staat zur Wehr zu setzen, der zur Zerstörung Israels aufrufe und daran arbeite. Der Iran strebe unermüdlich nach Atomwaffen.

Die US-Regierung befürchtet, dass Israel in den kommenden Monaten iranische Atomanlagen angreifen könnte, sollte Obama nicht einen harten Kurs gegenüber der Islamischen Republik verfolgen. Die iranische Führung bestreitet, an Kernwaffen zu arbeiten und will das Atomprogramm nach eigener Darstellung nur für zivile Zwecke nutzen.

Reuters

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession