Trend Logo

Banken steigerten 2023 Gewinne

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Institute blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück
©APA/APA/dpa/Monika Skolimowska
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Die heimischen Banken können insgesamt mit den Vorjahresergebnissen zufrieden sein: Zusammen haben die Kreditinstitutsgruppen und Einzelkreditinstitute einen Jahresgewinn von insgesamt 14,1 Mrd. Euro erzielt. Damit liegt das Ergebnis des Jahres 2023 um 38,4 Prozent über jenem im Jahr zuvor, wie die Österreichische Nationalbank (OeNB) am Montag in einer Aussendung bekanntgab. Das Ergebnisplus verdankten die Banken vor allem einem um 6,1 Mrd. Euro höherem Finanzergebnis.

von

Heuer könnte es für die Banken jedoch schwieriger werden: Die OeNB verwies auf ein schwächeres Kreditwachstum, auf steigende Refinanzierungskosten sowie eine etwas schwächere Kreditqualität. Weiters erhöhe die Inflation den Kostendruck auf die Banken. Vize-OeNB-Gouverneur Gottfried Haber empfiehlt daher den Banken, "die gute Ertragslage 2023 zu nützen, um die Eigenkapitalausstattung weiter zu stärken, und bei der Ausschüttung von Gewinnen daher umsichtig, vorausblickend und zurückhaltend zu bleiben."

Die Betriebserträge der Banken lagen im abgelaufenen Jahr um 5,3 Mrd. Euro bzw. 16,6 Prozent über dem Vorjahreswert. Wobei dies vor allem auf das höhere Zinsergebnis zurückzuführen ist - und nicht zuletzt auf die gestiegenen Einlagezinsen der Banken bei der OeNB.

Beim Betriebsgewinn verzeichneten die Institute in Summe ein Plus von 5,8 Mrd. Euro (45,2 Prozent). Neben den höheren Betriebserträgen war dies vor allem auf niedrigere Abschreibungen und Wertminderungen von immateriellen Vermögenswerten, Sachanlagen und Beteiligungen zurückzuführen. Denn im Vergleich zum Jahr davor mussten die Institute um 2,1 Mrd. Euro weniger abschreiben. Schließlich war es 2022 nicht zuletzt wegen des Ukraine-Krieges zu außergewöhnlich hohen Wertminderungen von Beteiligungen gekommen.

ARCHIV - 21.08.2023, Berlin: Geldscheine mit dem Wert von 100 und 50 Euro liegen auf einem Tisch (zu dpa: «Mehrheit der Tarifbeschäftigten erhält Inflationsausgleichsprämie») Foto: Monika Skolimowska/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Signa-Wirtschaftsprüfer werden geprüft
Unternehmen
Wirtschaftsprüfer der Signa rücken in den Fokus
Seit dem Vorjahr sind manche Lebensmittel wieder billiger geworden
Nachrichtenfeed
Lebensmittel seit Vorjahr teils wieder billiger geworden
Heimische Verbraucher shoppen immer häufiger bei Temu und Shein
Nachrichtenfeed
Fast jeder zweite Onlineshopper kauft bei Temu, Shein & Co
Bundesforste betreiben etwa auf der steirischen Pretul einen Windpark
Nachrichtenfeed
Bundesforste brauchen immer mehr Mittel gegen Klimawandel
Nachrichtenfeed
AK erreichte Einigung mit Netflix über Preiserhöhungen
Urlaub in Österreich ist bereits gut gebucht
Nachrichtenfeed
Touristiker starten mit wenig Personal in einen guten Sommer
OMV-Geld für Gazprom könnte gepfändet werden
Nachrichtenfeed
OMV warnt vor drohender Pfändung von Zahlungen an Gazprom
Nachrichtenfeed
Chemie-KV: Sozialpartner weisen sich gegenseitig Schuld zu
Das Landesgericht wird am Mittwoch erneut Schauplatz der Causa Benko
Nachrichtenfeed
Tagsatzung im Verfahren gegen Familie Benko Privatstiftung
PV-Anlagen boomen
Nachrichtenfeed
Energie AG Oberösterreich kündigt 20.000 PV-Verträge
Zahl der Urlaubsreisen steigt auf Rekordniveau
Nachrichtenfeed
Zahl der Urlaubsreisen steigt auf Rekordniveau
Photovoltaik-Paneele über Obstkulturen produzieren nicht nur Strom
Nachrichtenfeed
Photovoltaik über Obstbau schützt vor Regen und Frost