Baidu darf Robotaxi-Angebot in Peking etablieren

Fahrerlose Taxis im Stadtzentrum eingesetzt

Baidu darf Robotaxi-Angebot in Peking etablieren

Baidu darf Robotaxi-Angebot in Peking etablieren

Der chinesische Technologieriese Baidu darf eine Flotte von Robotaxis in Peking bereitstellen. Dem Konzern sei der Betrieb von maximal 100 fahrerlosen Taxis in einem 60 Quadratkilometer großem Gebiet im Stadtzentrum erlaubt worden, berichtete die Zeitung "Beijing Daily". Baidu teilte mit, es sei das erste Mal, dass das Robotaxi-Angebot Apollo Go auf offener Straße eingesetzt wird. Zum Start würden 67 Fahrzeuge mit mehr als 600 Haltestationen angeboten.

Neben Baidu hat auch das von Toyota unterstützte Startup Pony.ai die Genehmigung erhalten, Robotaxis in der chinesischen Hauptstadt einzusetzen. Weltweit stecken Autokonzerne und Technologiefirmen Milliarden in die Entwicklung und den Betrieb selbstfahrender Autos.

Roche kauft eigene Aktien von Novartis zurück

Roche kauft eigene Aktien von Novartis zurück

Roche zahlt für das Aktienpaket rund 19 Milliarden Franken

Anzahl der EU-Fluggäste 2020 um 73 Prozent eingebrochen

Anzahl der EU-Fluggäste 2020 um 73 Prozent eingebrochen

Österreich mit einem Rückgang um 74 Prozent im EU-Schnitt

s Immo will ihren Anteil bei Immofinanz um 10 % aufstocken

s Immo will ihren Anteil bei Immofinanz um 10 % aufstocken

Nach Übernahmeplan des tschechischen Milliardärs Vitek für die Immofinanz

Anleger bewerten Euro-Konjunktur pessimistischer als gedacht

Anleger bewerten Euro-Konjunktur pessimistischer als gedacht

Senitx-Umfragebarometer sank im Dezember um 4,8 Zähler auf 13,5 Punkte