Australiens Notenbank strafft Geldpolitik weiter

Leitzins wird nochmals um 0,5 Prozentpunkte auf 1,35 Prozent angehoben

Australiens Notenbank strafft Geldpolitik weiter

Australiens Notenbank strafft Geldpolitik weiter

Die Notenbank Australiens stemmt sich mit einer weiteren deutlichen Zinserhöhung gegen die stark steigende Inflation. Der Leitzins werde nochmals um 0,5 Prozentpunkte auf 1,35 Prozent erhöht, teilte die Notenbank mit. Damit steigt der Zinssatz auf den höchsten Stand seit Mai 2019.

In der Coronakrise hatte die Zentralbank den Zinssatz bis auf 0,10 Prozent gesenkt, um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu bekämpfen. Heuer im Mai erhöhte die Notenbank dann zum ersten Mal wieder den Leitzins - damals noch um 0,25 Prozentpunkte und jetzt zum zweiten Mal hintereinander um jeweils einen halben Prozentpunkt. Damit erhöht die Notenbank erstmals in ihrer Geschichte den Leitzins in dieser Höhe direkt hintereinander.

Trotz der Zinserhöhung gaben der Kurs des australischen Dollar und die Renditen auf Staatsanleihen etwas nach. Experten werteten einige Aussagen als Zeichen dafür, dass die Notenbank erste Anzeichen für das Erreichen des Höhepunkts beim Inflationsanstieg sieht.

Niedriges Wirtschaftswachstum in Deutschland befürchtet

Niedriges Wirtschaftswachstum in Deutschland befürchtet

Industriepräsident sieht das deutsche Wirtschaftswachstum stärker in Gefahr

Konjunktur in Österreich bremst sich ab

Konjunktur in Österreich bremst sich ab

Der Wifo-Konjunkturklimaindex notierte im Juli unter dem Wert des Vormonats

Continental rutschte im zweiten Quartal in die roten Zahlen

Continental rutschte im zweiten Quartal in die roten Zahlen

Verlust von 251 Millionen Euro bei Continental im zweiten Quartal

Fraport erhöht Passagierprognose und operatives Gewinnziel

Fraport erhöht Passagierprognose und operatives Gewinnziel

Das 1. HJ schloss Fraport mit einem Umsatzplus von 66 % auf 1,35 Mrd. …