AT&T will 2023 operativen Gewinn steigern

AT&T will 2023 operativen Gewinn steigern

AT&T will 2023 operativen Gewinn steigern

Der US-Telekomriese AT&T rechnet für das laufende Jahr mit mehr Umsatz und bereinigtem operativen Ergebnis. Bei den lukrativen Mobilfunk-Servicedienstleistungen peilt die Konzernleitung 2023 ein Umsatzwachstum um mindestens 4 Prozent an, das Plus beim Breitbanderlös soll mindestens 5 Prozent betragen, wie das Unternehmen mitteilte.

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll demnach um mindestens 3 Prozent zulegen. Analysten hatten sich im Mittel mehr erhofft. Der bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) dürfte aber 2023 infolge von hohen Pensionskosten und gestiegenen Zinsen auf 2,35 bis 2,45 Dollar sinken, nach 2,57 Dollar 2022. Mit mindestens 16 Milliarden US-Dollar (knapp 15 Mrd. Euro) fällt die erste Prognose für den freien Mittelzufluss 2023 bei AT&T zudem um rund eine Milliarde niedriger aus als im Durchschnitt erwartet.

Im vergangenen Jahr fiel der bereinigte operative Gewinn (Ebitda) um 5,5 Prozent auf rund 41,5 Mrd. Dollar, während der konzernweite Umsatz im fortgeführten Geschäft mit 120,7 Milliarden US-Dollar um knapp ein Zehntel sank.

Im vierten Quartal gewann AT&T 656.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden netto hinzu. Der Umsatz stagnierte indes nahezu und unter dem Strich stand ein Milliardenverlust wegen Wertminderung im Festnetzgeschäft sowie auf das kriselnde Mobilfunkgeschäft in Mexiko.

BMW investiert 800 Mio. Euro in E-Auto-Produktion in Mexiko
BMW investiert 800 Mio. Euro in E-Auto-Produktion in Mexiko

1.000 neue Jobs sollen in San Luis Potosi entstehen

Portugiesische Tourismusbranche verbucht Rekordeinnahmen für 2022
Portugiesische Tourismusbranche verbucht Rekordeinnahmen für 2022

Bisheriger Höchststand aus dem Jahr 2019 übertroffen

US-Dienstleister in überraschend deutlich besserer Stimmung
US-Dienstleister in überraschend deutlich besserer Stimmung

Index signalisiert Wachstum

Leoni-Aktionären droht massiver Kapitalschnitt
Leoni-Aktionären droht massiver Kapitalschnitt

Aktienkurs des Automobilzulieferers brach um mehr als 40 Prozent ein