Apple-Börsenwert überspringt
300-Milliarden-Dollar-Marke

Der US-Elektronikkonzern Apple ist mehr wert als jemals zuvor. Der Börsenwert des Herstellers von iPhone-Handy, iPod-Musikspieler und Mac-Computer durchbrach am ersten Handelstag des Jahres die magische Marke von 300 Mrd. Dollar (225 Mrd. Euro). Nur ganz wenige Konzerne weltweit haben dieses Kunststück bisher geschafft. Die Konkurrenz hat Apple längst abgehängt.

Zu Börsenschluss am Montag war Apple insgesamt 302 Mrd. Dollar wert. Zum Vergleich: Der Erzrivale Microsoft, über lange Jahre das wertvollste Technologieunternehmen überhaupt, kam auf 239 Mrd. Dollar. Erst im Mai hatte Apple den Software-Weltmarktführer überholt und war ihm dann in großen Schritten davongezogen.

Apple hat eine Glückssträhne: Nach dem iPod schlugen auch das iPhone und der Tablet-Computer iPad bei den Verbrauchern ein. Apple verdient aber nicht nur an den Geräten, sondern über seinen iTunes Store auch an Musikstücken, Videos, Software oder Büchern. Ein Rekordquartal folgt auf das nächste.

Wenn Apple weiter so stark zulegt, rückt sogar das wertvollste US-Unternehmen Exxon Mobil in greifbare Nähe. Der früher uneinholbar scheinende Öl- und Gasgigant bringt derzeit 376 Mrd. Dollar auf die Waage.

Andere Riesenfirmen hat Apple längst hinter sich gelassen wie das Industrieurgestein General Electric (195 Mrd. Dollar), den Internetprimus Google (193 Mrd. Dollar) oder den Autokoloss General Motors (56 Mrd. Dollar). Wertvollster Konzern im deutschen Börsenindex Dax ist Siemens mit umgerechnet 115 Mrd. Dollar.

- APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession