Trend Logo

Anwalt weist Geldwäschevorwürfe gegen René Benko zurück

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Anwalt: "Behauptete Vorwürfe sind haltlos"
©APA/APA/HANS KLAUS TECHT/HANS KLAUS TECHT
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Die Anwälte des insolventen Immobilienunternehmers René Benko weisen Geldwäsche-Anschuldigungen gegen den Gründer der in finanzielle Turbulenzen geratenen Signa-Gruppe zurück. Die Münchner Staatsanwaltschaft hatte am Mittwoch bestätigt, dass es wegen Geldwäscheverdachts Ermittlungen im Zusammenhang mit der Signa-Gruppe gebe, jedoch ohne Namen eines oder mehrerer Beschuldigter zu nennen. Anlass sind Strafanzeigen.

von

Die Anwälte des insolventen Immobilienunternehmers René Benko weisen Geldwäsche-Anschuldigungen gegen den Gründer der in finanzielle Turbulenzen geratenen Signa-Gruppe zurück. Die Münchner Staatsanwaltschaft hatte am Mittwoch bestätigt, dass es wegen Geldwäscheverdachts Ermittlungen im Zusammenhang mit der Signa-Gruppe gebe, jedoch ohne Namen eines oder mehrerer Beschuldigter zu nennen. Anlass sind Strafanzeigen.

"Die in der bisherigen Berichterstattung gehandelten Thesen und behaupteten Vorwürfe sind haltlos", erklärte der Münchner Rechtsanwalt Florian Ufer. "Sie werden zurückgewiesen."

Aus der Mitteilung der Staatsanwaltschaft München ging hervor, dass auch andere Staatsanwaltschaften in Deutschland mit dem Fall befasst sind. Derzeit werden nach Angaben der Münchner Ermittler örtliche Zuständigkeiten geklärt. "Die Mitteilung der Staatsanwaltschaft kann von uns nicht kommentiert werden", erklärte dazu Benkos Anwalt Ufer. "Offensichtlich prüft die Behörde richtigerweise selbst noch, ob die vorliegenden Geldwäscheverdachtsanzeigen überhaupt Anlass geben zu weiteren Ermittlungen."

Die zentralen Gesellschaften der Signa-Gruppe hatten Ende Dezember 2023 Insolvenz angemeldet, mittlerweile hat der noch vor einem Jahr als Milliardär geltende Unternehmer auch selbst in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck Insolvenz beantragt.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
etliche Förderanträge für Photovoltaikanlagen offen
Nachrichtenfeed
PV-Förderungen in Kärnten lassen auf sich warten
Heimische Branchenverteter: "Handel muss sich neu erfinden"
Nachrichtenfeed
Konkurrenz aus China stellt Handel auf den Kopf
Wirte werden nicht kontrolliert
Nachrichtenfeed
Streit um Bioschwindel in der Gastronomie
Warnstreiks in 50 Betrieben, unter anderem bei Borealis und Lenzing
Nachrichtenfeed
Chemie-Warnstreiks beendet - 7. KV-Runde am Montag
Auch der Geschäftsbetrieb geht an die Central Group
Nachrichtenfeed
Central Group erwirbt Geschäftsbetrieb der KaDeWe-Gruppe
Elektrizitätswirtschaftsgesetz verzögert sich
Nachrichtenfeed
Elektrizitätswirtschaftsgesetz stockt
Bei Insolvenzen besteht die Gefahr von Bauruinen
Nachrichtenfeed
Warnungen der Immobilienbranche werden lauter
Zoll-Reaktion aus China könnte europäische Autobranche schwer treffen
Nachrichtenfeed
Wifo-Ökonom rechnet mit steigenden Preisen für E-Autos
PV-Anlagen 2023 stark gestiegen
Nachrichtenfeed
Vorjahr brachte starken Ausbau von Photovoltaik
Auswirkungen auf Insolvenzverfahren möglich
Nachrichtenfeed
Signa Prime hat offenbar Guthaben bei Finanzamt
Prime-Kunden bekommen unter Umständen eine Teil-Rückerstattung
Nachrichtenfeed
Nach Klage: Amazon zahlt Prime-Kunden Geld zurück
Durchschnittsmieten über der allgemeinen Inflationsrate gestiegen
Nachrichtenfeed
Wohnungsmieten legten zu Jahresbeginn weiter zu