Amazon gibt Aktiensplit und Aktienrückkauf bekannt

Aktionäre sollen für eine Aktie 19 zusätzliche Anteilsscheine erhalten

Amazon gibt Aktiensplit und Aktienrückkauf bekannt

Amazon gibt Aktiensplit und Aktienrückkauf bekannt

Der weltgrößte Onlinehändler Amazon plant den ersten Aktiensplit seit 23 Jahren. Vorgesehen sei, Aktionären für eine Aktie 19 zusätzliche Anteilsscheine zu geben, teilte der US-Konzern am Mittwochabend mit. Der Handel soll am 6. Juni beginnen. Zugleich gab das Unternehmen aus Seattle bekannt, dass der Verwaltungsrat einem Aktienrückkaufprogramm im Umfang von 10 Mrd. Dollar (9,1 Mrd. Euro) zugestimmt habe.

Die Amazon-Aktie stieg nachbörslich um mehr als sieben Prozent. Bisher hat das Papier in diesem Jahr rund 16 Prozent an Wert verloren. "Durch den Aktiensplit können unsere Mitarbeiter ihr Aktienkapital flexibler verwalten und der Aktienkurs wird für Menschen erschwinglicher, die in unser Unternehmen investieren wollen", sagte ein Firmensprecher. Am Mittwoch war die Amazon-Aktie bei 2.785,58 Dollar aus dem Handel gegangen. Der Börsenwert hat sich in den vergangenen zwei Jahren - und damit seit Beginn des coronabedingten Booms - nahezu verdoppelt.

Vergangenen Monat hatte bereits der Google-Mutterkonzern Alphabet einen Aktiensplit angekündigt. Auch Apple, Tesla und Nvidia haben dies seit 2020 getan.

US-Baubeginne und -genehmigungen sanken im April

US-Baubeginne und -genehmigungen sanken im April

Etwas weniger Baubeginne, dafür stärkerer Rückgang im Vormonat März

SAP-AR-Chef Plattner - Nachfolger aus Aufsichtsrat geplant

SAP-AR-Chef Plattner - Nachfolger aus Aufsichtsrat geplant

SAP-Mitgründer Plattner führt Aufsichtsgremium des Softwareriesen seit 2003

Chinesischer Techriese Tencent mit Gewinneinbruch

Chinesischer Techriese Tencent mit Gewinneinbruch

Schwächstes Quartal seit Börsengang 2004

Inflation im Euroraum unverändert bei Rekordwert von 7,4 %

Inflation im Euroraum unverändert bei Rekordwert von 7,4 %

Haupttreiber erneut stark gestiegene Energiepreise