Alibaba steckt weitere Milliarden in Aktienrückkäufe

Rückkaufprogramm soll Umfang von 25 Mrd. US-Dollar haben

Alibaba steckt weitere Milliarden in Aktienrückkäufe

Alibaba steckt weitere Milliarden in Aktienrückkäufe

Nach den Kursverlusten der vergangenen zwölf Monate hat der chinesische Internet-Riese Alibaba weitere Aktienrückkäufe angekündigt. Das bis März 2024 laufende Rückkaufprogramm soll nun einen Umfang von 25 Milliarden Dollar (22,65 Mrd. Euro) haben - nach bisher 15 Mrd., wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Es ist das zweite Mal binnen zwölf Monaten, dass Alibaba mehr Geld in die Aktienrückkäufe steckt. Bis dato wurden Papiere für rund 9,2 Mrd. Dollar zurückgekauft.

Alibabas Programm ist eines der größten in der chinesischen Internet-Branche. Der Konzern betont, damit seine Zuversicht hinsichtlich der Wachstumsperspektiven zum Ausdruck zu bringen. So hatte die chinesische Regierung signalisiert, in Zukunft weniger hart gegen Tech-Konzerne vorzugehen.

US-Baubeginne und -genehmigungen sanken im April

US-Baubeginne und -genehmigungen sanken im April

Etwas weniger Baubeginne, dafür stärkerer Rückgang im Vormonat März

SAP-AR-Chef Plattner - Nachfolger aus Aufsichtsrat geplant

SAP-AR-Chef Plattner - Nachfolger aus Aufsichtsrat geplant

SAP-Mitgründer Plattner führt Aufsichtsgremium des Softwareriesen seit 2003

Chinesischer Techriese Tencent mit Gewinneinbruch

Chinesischer Techriese Tencent mit Gewinneinbruch

Schwächstes Quartal seit Börsengang 2004

Reeder CMA CGM steigt bei Air France-KLM ein

Reeder CMA CGM steigt bei Air France-KLM ein

Unternehmen schließen strategische Partnerschaft bei Luftfracht