Airbus-Auslieferungsziel für 2022 wackelt

Airbus-Auslieferungsziel für 2022 wackelt

Airbus-Auslieferungsziel für 2022 wackelt

Der Flugzeugbauer Airbus muss Insidern zufolge möglicherweise sein Ziel für die Auslieferungen im laufenden Jahr herabschrauben. Aus Branchenkreisen erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag, Airbus rechne selbst nicht mehr damit, die Zielmarke von "etwa 700" Maschinen zu erreichen. "Sie haben zu viele Probleme", sagte der Insider.

Bis Ende November seien rund 563 Passagiermaschinen an die Kunden ausgeliefert worden, hieß es weiter. Damit fehlen für Dezember noch 137 übergebene Flugzeuge. Airbus lehnte eine Stellungnahme zu den Informationen ab.

Der bisherige Dezember-Rekord liegt bei 138 ausgelieferten Flugzeugen. Er stammt aus dem Jahr 2019 - bevor die Coronakrise die Lieferketten weltweit schwer beschädigt hat. Airbus legt seine Auslieferungszahlen am 8. Dezember vor und könnte sich zu diesem Zeitpunkt auch zu seinem Gesamtjahresziel äußern.

Airbus-Chef Guillaume Faury räumte am Dienstag ein, dass die Situation in der Lieferkette "sehr komplex" bleibe. Er rechne nicht mit einer Besserung innerhalb der nächsten sechs Monate. Weil Teile fehlen, kappte Airbus seine Zielmarke bereits im Juli auf 700 von 720 Maschinen.

GB: Unternehmensstimmung verschlechtert sich nur leicht
GB: Unternehmensstimmung verschlechtert sich nur leicht

Einkaufsmanagerindex auf niedrigstem Wert seit zwei Jahren

Deutsche Wirtschaft kratzt an der Wachstumsmarke
Deutsche Wirtschaft kratzt an der Wachstumsmarke

Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft auf 49,9 Punkte gestiegen

Lufthansa will mit engerer Planung neues Chaos vermeiden
Lufthansa will mit engerer Planung neues Chaos vermeiden

2025 soll Rekordergebnis erreicht werden

Frankreich: Industrie produzierte im Dezember erneut mehr
Frankreich: Industrie produzierte im Dezember erneut mehr

Herstellung von Kohle und raffinierten Ölprodukten wie Benzin legte klar zu